Das hat gepasst: Kein einziger Regentropfen fiel auf die Köpfe der slowUp-Teilnehmer, die aus verschiedenen Regionen Deutschlands und der Schweiz angereist waren. Der regionale Anlass war mehr: Er war ein über die Landesgrenzen ausstrahlendes Aushängeschild von Fricktal und Hochrhein. Oder, mit den Worten vom Aargauer Grossratspräsidenten Markus Dieth: «Aktives Genussmarketing.»

Dieth gab am Morgen kurz vor 10 Uhr im badischen Murg zusammen mit dem örtlichen Bürgermeister Adrian Schmidle, dem Waldshuter Landrat Martin Kistler und dem slowUp-Hochrhein-Präsidenten Armin Eschbach die Strecke für Radfahrer, Inliner und Wanderer frei.

«Der Geist bekommt am slowUp eine Weitsicht», war Dieth überzeugt. «Der slowUp ist kein Kampf gegen die Zeit, vielmehr ein Anlass, der zu Entschleunigung und somit zu genussvollen Erlebnissen führt.» Ausserdem zeige er die gute Verbundenheit und die Freundschaft zwischen dem Kanton Aargau und dem Landkreis Waldshut, sagte Dieth, der zum Schluss seiner Rede lächelnd bemerkte: «Ich hoffe, ich bekomme noch ein deutsches Bierli.» Natürlich bekam er das. Dann hiess es: Scherenschnitt, Band ab, alles rollt.

Und wie es rollte. Von Murg nach Bad Säckingen, am Münster vorbei, über die längste Holzbrücke Europas nach Stein, via Münchwilen, Sisseln, Eiken und Kaisten nach Laufenburg durch die historische Altstadt. In Sisseln nahm die Strecke einen anderen Verlauf als bisher, nicht am steilen Buckel zur Kapelle hinauf, sondern auf der Hauptstrasse.

Die restliche Strecke blieb unverändert: Durch den Wald nach Kaisten, vorbei an duftendem Bärlauch und leuchtenden Blumen. In Kaisten, wie praktisch in jedem Ort, ein grosses Angebot an Stärkungsmöglichkeiten. Wer es eilig hatte, war in einer Stunde durch. Wer sich Zeit nahm, konnte am Rundkurs viele Stunden verbringen. Mit schönen Aussichten, Musik und gutem Essen.

Bereits am späteren Nachmittag konnten die Veranstalter erfreut mitteilen, dass mehr als 27 000 Teilnehmende bei perfektem Velowetter die 32 Kilometer für Autos gesperrte Route zwischen Stein-Säckingen und den beiden Laufenburg unter die Räder genommen haben.

Der nächste slowUp Hochrhein findet am 19. Juni 2016 statt.