Fricktal
Kantonale Musiktage: Das ganze Dorf zog an einem Strang

Die Organisatoren der kantonalen Musiktage in Wittnau und Gansingen ziehen eine positive Bilanz – und die Gemeinden freuen sich über den Werbeeffekt.

Marc Fischer
Merken
Drucken
Teilen
Petrus spielte mit: Die Kantonalen Musiktage in Gansingen und Wittnau – im Bild die Musikgesellschaft Hornussen – fanden bei bestem Wetter statt. (Archiv)

Petrus spielte mit: Die Kantonalen Musiktage in Gansingen und Wittnau – im Bild die Musikgesellschaft Hornussen – fanden bei bestem Wetter statt. (Archiv)

Ingrid Arndt

Eitel Sonnenschein, eine fröhliche, gesellige Stimmung und keine Zwischenfälle: Die Musikgesellschaften Wittnau und Gansingen sind zufrieden mit «ihren» Grossanlässen an den letzten beiden Wochenenden. Und beide können sich durchaus vorstellen, dass in einigen Jahren wieder ein Musiktag in ihrer Gemeinde über die Bühne geht. «Der grosse Aufwand in den letzten zwei Jahren hat sich definitiv gelohnt», sagt etwa Hubert Oeschger, Presseverantwortlicher des Gansinger OKs. Und sein Wittnauer Amtskollege Niklaus Beck erzählt: «Wir gingen am Sonntag zufrieden ins Bett. Diese Genugtuung ist unser Lohn.»

Natürlich hoffen beide Veranstalter, dass daneben auch noch «finanziell etwas übrig bleibt», wie es Oeschger ausdrückt. In Wittnau möchte man in die Nachwuchsförderung investieren. «Ab August werden wir selber Bläser ausbilden», sagt Beck. In Gansingen will man den allfälligen Gewinn eher zur Seite legen und später für Anschaffungen von Uniformen und Instrumenten einsetzen. Doch auch hier hoffen die Verantwortlichen, dass der Grossanlass einen Werbeeffekt hat und junge Leute in die Musikgesellschaft lockt.

Das Publikum am Musiktag sei jedenfalls schon einmal bunt durchmischt gewesen, so Oeschger erfreut. «Es kamen auch Jugendliche und vor allem viele Familien.»

Werbung für die Gemeinden

Auf einen Werbeeffekt hoffen auch die Gemeinden. Sowohl Wittnau als auch Gansingen haben die Musiktage finanziell unterstützt. «Die aktiven Vereine sind für uns Standortmarketing», sagt der Gansinger Gemeindeammann Mario Hüsler. «Dank Grossanlässen wird Gansingen weitherum wahrgenommen.» Auch Werner Müller, Gemeindeammann von Wittnau, verspricht sich einen Werbeeffekt, «wenn die Gemeinde dank eines gelungenen Grossanlasses in aller Munde ist». Er dämpft aber auch zu hohe Erwartungen. «Dass jemand wegen des Musiktags nach Wittnau zieht, ist eher unwahrscheinlich.»

Vielmehr führt Müller noch die positiven Aspekte an, die Grossanlässe wie der Musiktag gemeindeintern haben. «Sie sind wichtig für den Zusammenhalt im Dorf. Man sieht Leute, die man sonst selten trifft und kommt mit ihnen ins Gespräch.» Hüsler spricht ebenfalls von einer wichtigen Innenwirkung. «Mich hat beeindruckt, wie viele freiwillige Helfer diesen Anlass ermöglicht haben.»

Grosse Hilfsbereitschaft

Diese Hilfsbereitschaft betonen auch die Organisatoren. Zwischen 300 und 400 Helfer standen an beiden Orten im Einsatz. «Alleine könnte die Musikgesellschaft einen solchen Anlass nicht stemmen», betont Hubert Oeschger. «Doch im Dorf und im ganzen Tal hat es Tradition, dass sich die Vereine gegenseitig aushelfen.»

Diese herrscht auch in Wittnau – und sie scheint auch auf die Neuzuzüger überzugehen. «Wir hatten Helfer, die ich nicht gekannt habe», erzählt Niklaus Beck, «als ich sie angesprochen habe, haben sie mir erzählt, dass sie schon zwei Jahre im Ort wohnen.»