Rheinfelden
Kanton Aargau verschenkt die alte Rheinfelder Rheinbrücke

Der Stadt Rheinfelden gehört künftig die alte Stadtbrücke. Regierungsrat Peter C. Beyeler übergab das 100-jährige Bauwerk anlässlich einer Feierstunde offiziell an Stadtammann Franco Mazzi. Damit verschenkt der Kanton Millionen von Franken.

Peter Rombach
Merken
Drucken
Teilen
Die Gäste warten gespannt auf den Festakt zur Übergabe der alten Rheinbrücke an die Stadt Rheinfelden
8 Bilder
Nach der Feier lockt der Apéro vor dem Inseli auf der Brücke
Das junge Trompeten-Ensemble der Musikschule aus dem badischen Rheinfelden
Regierungsrat Peter C
Rheinfelen verschenkt Rheinbrücke an die Stadt
Willkommene Erfrischungen am Apéro auf der alten Brücke und viele gute Gespräche
OK-Chef Patric Burkhard lobt das Engagement seines Teams bei der Vorbereitung des Brückenfests
Regierungsrat Peter C

Die Gäste warten gespannt auf den Festakt zur Übergabe der alten Rheinbrücke an die Stadt Rheinfelden

ach

Das kommt wahrlich nicht alle Tage vor, dass der Kanton einen Millionenwert verschenkt. Die von ihm für rund vier Millionen Franken sanierte alte Rheinbrücke zwischen beiden Rheinfelden wechselte am Samstag Mittag den Eigentümer.

Einst war der Flussübergang eine bedeutende Verkehrsverbindung. Seit vier Jahren dürfen nur noch Fussgänger, Velofahrer, Busse und Taxibetriebe die Brücke benutzen. Denn im Westen der Stadt existiert der neue Grenzübergang A 861 mit Anbindung an das Schweizer Autobahnnetz bei der A 3.

Beyeler werte die alte Brücke als "grosses Symbol" der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, die beispielhaft für den ganzen Kanton Aargau sei.
Bei strahlenden Sonnenschein entwickelte sich der Festakt zu einem kleinen Volksfest, an dem sich auch zahlreiche Grossräte und Gemeindeammänner aus der Region erfreuten. (ach)