Laufenburg
Kaiseraugster Baufirma realisiert die Überbauung Altstadtblick

Das Konsortium Altstadtblick verkauft das bewilligte Überbauungsprojekt an die Kaiseraugster Baufirma Ernst Frey AG. Der Baustart soll im ersten Halbjahr 2014 erfolgen.

Marc Fischer
Merken
Drucken
Teilen
Mittlerweile sind die Bauprofile an der Wasenhalde in Laufenburg entfernt, die neue Eigentümerin Ernst Frey AG plant den Baustart für das erste Halbjahr 2014. sh/archiv

Mittlerweile sind die Bauprofile an der Wasenhalde in Laufenburg entfernt, die neue Eigentümerin Ernst Frey AG plant den Baustart für das erste Halbjahr 2014. sh/archiv

Susanne Hörth

Im Juli 2012 kaufte das eigens gegründete Konsortium Altstadtblick das Land an der Wasenhalde in Laufenburg mit dem Ziel, das Überbauungsprojekt von Walker Architekten, Brugg zu realisieren. Das Architekturbüro hatte 2011 einen Studienwettbewerb der Energiedienst Holding AG gewonnen.

Das Konsortium Altstadtblick modifizierte die Pläne leicht und reichte das Baugesuch für 14 Einfamilienhäuser ein, die in zwei Reihen angeordnet ein schachbrettartiges Muster bilden sollen. Diesen Sommer wurde die Baubewilligung erteilt, im September folgte die Baufreigabe – und auch Kaufinteressenten sind schon vorhanden.

«Starken Partner gesucht»

Nun hat das Konsortium Altstadtblick das bewilligte Projekt samt Land überraschend verkauft. Neue Eigentümerin ist die Ernst Frey AG, Kaiseraugst – «nach reiflicher Überlegung», wie Franz Koch vom Konsortium Altstadtblick sagt.

«Unser erstes Ziel war, dass das Siegerprojekt von Walker Architekten nicht versandet und wir es zur Baubewilligung bringen», so Koch. Diese beiden Punkte habe das Konsortium erreicht.

«Wir haben allerdings keine grosse Erfahrung mit der Ausführung, deshalb suchten wir einen starken Partner. Dies ist uns nun mit der Ernst Frey AG gelungen.» Die neue Eigentümerin sei gewillt, die Überbauung nach den vorliegenden und bewilligten Plänen zu realisieren.

Dies bestätigt auch Jean-Claude Nussbaumer, Geschäftsführer der Ernst Frey AG. Kleine Feinabstimmungen werde es aber sicherlich noch geben. Man sei nun daran alle Unterlagen zu vervollständigen und wolle Anfang 2014 auf den Markt gehen, so Nussbaumer weiter.

Der Verkauf erfolge durch die Remax Rüetschi und Rebmann AG in Frick. Die bisherigen Interessenten sind über das Vorgehen informiert.

«Den Baubeginn machen wir abhängig vom Verkaufserfolg.» Geplant sei, die Überbauung mit den 14 Einfamilienhäusern in zwei bis drei Etappen zu realisieren, führte der Geschäftsführer der Ernst Frey AG weiter aus.

Konkret erfolgt der Baustart, sobald vier Interessenten einen Kaufvertrag unterschrieben haben. Damit könne im ersten Halbjahr 2014 gerechnet werden, so Jean-Claude Nussbaumer.