Kaiseraugst
Wegen Corona: Die Chaiseraugschter Chilbi fällt auch 2021 wieder aus

Wie schon 2020 haben sich die IG Chilbi und die Gemeine Kaiseraugst zur Absage des beliebten Volksfestes entschieden. Es mit ruhigem Gewissen durchzuführen, sei angesichts der noch immer hohen Corona-Auflagen seitens Kanton und Bund nicht möglich. Jetzt liegt die Hoffnung ganz auf 2022.

Hans Christof Wagner
Drucken
Teilen
Die Chilbi Kaiseraugst war immer schon Magnet.

Die Chilbi Kaiseraugst war immer schon Magnet.

Ingrid Arndt (20. Oktober 2018)

Die Chilbi in Kaiseraugst ist einer der Höhepunkte im Jahresprogramm des Dorfes. Jedes Jahr, immer am dritten Wochenende im Oktober, verwandeln sich die Dorfstrasse und das angrenzende Areal in einen bunten Rummelplatz. 2021 aber wird es keinen Festbetrieb geben – IG Chilbi und Gemeinde Kaiseraugst haben sich zur Absage entschlossen – wie schon 2020. René Käslin, Präsident der IG Chilbi, sagt auf Nachfrage:

«Wir haben uns sehr schwer damit getan, hin und her überlegt.»

Doch die Corona-Schutzauflagen seitens Kanton und Bund seien auch dieses Jahr einfach zu hoch, teilt er mit. Dabei hätte die Chilbi 2021, geplant für das Wochenende 16./17. Oktober, als Strassenfest auf geringerem Raum und reduziert laufen sollen. Doch auch unter diesen Bedingungen waren die Risiken dem Veranstalter zu hoch – gerade was Abstände und Hygiene betrifft.

Vereinen fehlen die Einnahmen

Den örtlichen Vereinen, das weiss Käslin, gehen mit der Absage noch einmal wichtige Einnahmen verloren – in ihren Beizen entlang der Dorfstrasse hatten sie bei der Chilbi stets Essen und Trinken verkauft. Besonders an der Chilbi in Kaiseraugst ist, dass ausschliesslich lokale Vereine und Privatpersonen aus der Gemeinde präsent sein dürfen. Jetzt hofft das OK darauf, dass die Chilbi 2022 wieder stattfinden kann.

Aktuelle Nachrichten