Fricktal

Kabelschaden: Region Möhlin muss acht Stunden ohne Strom auskommen

Die Gemeinden Möhlin, Rheinfelden, Wallbach und Zeiningen waren während rund drei Stunden ohne Strom.

Die Gemeinden Möhlin, Rheinfelden, Wallbach und Zeiningen waren während rund drei Stunden ohne Strom.

Wegen einem defekten Hochspannungskabel mussten mehrere Gemeinden in der Region Möhlin am Mittwochabend ohne Strom auskommen. In der Nacht auf Donnerstag kam es zu weiteren Ausfällen.

Das defekte Hochspannungskabel in Möhlin verursachte kurz nach 18:00 Uhr einen Erdschluss und dadurch eine Sicherheitsausschaltung der Leitung Möhlin und Unterwerk Rheinfelden. Eine Stunde danach konnte der Schadenort mittels Suchschaltungen ermittelt werden und der schadhafte Kabelabschnitt wurde abgeschaltet.

Während den Suchschaltungen entstand am Hochspannungsschalter einer Trafostation ein weiterer Defekt. Obwohl der Schalter immer mit einer Anzeige eines Kurzschlusses ausschaltete, war im Stromnetz gar kein Schaden mehr vorhanden. Die Suche gestaltete sich dadurch als sehr schwierig.

Dank einer Netzumschaltung konnten die betroffenen Gemeinden Möhlin, Rheinfelden, Wallbach und Zeiningen zwischen 20:00 und 21:30 Uhr wieder mit Strom versorgt werden.

Laut einer Medienmitteilung der AEW Energie AG erfolgte in der Nacht auf heute, Donnerstag, eine Sicherheitsausschaltung in einer Trafostation. So musste die Gemeinde Möhlin zwischen 01:00 und 6:30 Uhr für über fünf Stunden auf Strom verzichten. Zum Teil sind mobile Notstromgruppen im Einsatz.

Die Ermittlungen der Ursachen sind noch immer im Gange. Der normale Versorgungszustand konnte noch nicht hergestellt werden. Die AEW spricht von einem «ungewöhnlich lange andauernden Versorgungsunterbruch». Die Instandhaltungsarbeiten an der betroffenen Leitung werden am 22. August fortgesetzt. (rom)

Meistgesehen

Artboard 1