Seit Jahren lichtet sich in der Fricktaler Landschaft der Bestand an Hochstammbäumen. Von verschiedenen Organisationen und Vereinen wird viel unternommen, damit die Hochstämmer gerettet werden können und nicht ganz verschwinden. Unter diesem Aspekt haben sich der Jurapark Aargau und der Planungsverband Fricktal Regio zusammengetan und die Website www.hochstammboerse.ch lanciert, die dazu beitragen soll, die landschaftsprägenden Hochstammobstbäume zu erhalten und deren Wirtschaftlichkeit zu steigern.

Rund um das Thema Hochstammbäume findet man auf der Informations- und Austauschplattform viel Nützliches und Wissenswertes. In der integrierten Inseratbörse können sowohl Produzenten als auch Privatpersonen ihre Angebote bekannt machen oder gezielt nach Produkten suchen.

Die Angebote, Gesuche, Events und Ideenpools sollen sich aber nicht nur auf das Fricktal und den Jurapark Aargau beziehen, sondern sich über die ganze Schweiz erstrecken. Angebote und Nachfragen sind denn auch schon rege aufgeschaltet und reichen von der Suche nach einem Obstigel zur maschinellen Auflese bei der Obsternte und vom Angebot von Hochstammsüssmost und feinem Edelbrand direkt ab Hof bis zur Suche nach Hochstammbeobachterinnen und -beobachtern als Ansprechpersonen in den Gemeinden. Sie sollen sich um die Hochstammthematik in einer betreffenden Gemeinde kümmern und sich für den Erhalt der Hochstammbäume einsetzen. Sie sind Ansprechpersonen für die Bevölkerung, die Landwirte und die Gemeinde.

Zu den Grundaufgaben der Hochstammbeobachter zählt die Koordination von Aktivitäten verschiedener Akteure etwa beim Aufbau eines Netzwerks inner- und ausserhalb der Gemeinde, die Sensibilisierung für das Thema Hochstammbäume, Hilfe bei Problemen anbieten oder weiterleiten von Anfragen an geeignete Stellen, das Vermitteln von Kontakten, die Weitergabe von Informationen und Tipps zu Vermarktung und Verarbeitung von Hochstammprodukten sowie die Information bezüglich möglicher Fördergelder. Die Basisarbeit der Hochstammbeobachter und deren finanzielle Abgeltung werden gemeindeintern organisiert. Jurapark Aargau und Fricktal Regio empfehlen die Integration der Aufgaben in eine Kommission oder die Wahl einer Einzelperson.

Als Landschaftselemente sind Hochstammbäume eine Bereicherung, und ihre Früchte ergeben schmackhafte Produkte. Ein Hochstämmer stellt aber auch ein wertvolles Refugium für Fauna und Flora dar und bietet einer Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum: Fledermäuse, Schmetterlinge und seltene Vögel wie der Gartenrotschwanz fühlen sich dort wohl. Im Gegensatz zu den wirtschaftlich rentableren Niederstammplantagen stellen die traditionellen Hochstammbestände keine Monokultur dar. Lobenswert deshalb der Beitrag von Jurapark Aargau und Planungsverband Fricktal Regio, mit der Börse einen Beitrag zu leisten, um die Hochstämme als charakteristische Elemente der Juralandschaft zu erhalten.