Frick

Junglenker schläft am Steuer ein und prallt gegen Betonsockel – Totalschaden und Billet-Entzug

Der 21-jährige Junglenker nickte während der Fahrt kurz ein und kam dabei von der Strasse ab.

Der 21-jährige Junglenker nickte während der Fahrt kurz ein und kam dabei von der Strasse ab.

Weil er während der Fahrt einnickte, verursachte ein 21-jähriger Neulenker in Frick letzte Nacht einen Selbstunfall. Er blieb unverletzt. Am Auto entstand Totalschaden.

In einem Ford Fiesta fuhr der 21-Jährige am frühen Samstagmorgen um 1.30 Uhr vom A3-Anschluss kommend auf der Hauptstrasse in Richtung Zentrum. Dabei nickte er kurz ein und kam rechts von der geraden Strasse ab.

Durch die Kollision mit dem Betonsockel wurde ein Rad des Fahrzeugs abgerissen.

Durch die Kollision mit dem Betonsockel wurde ein Rad des Fahrzeugs abgerissen.

Dort prallte das Auto gegen einen Betonsockel. Durch die Kollision wurde ein Rad abgerissen, worauf das Auto wenig später zum Stillstand kam.

Der Lenker blieb unverletzt. Am Kleinwagen entstand allerdings Totalschaden. Die Kantonspolizei Aargau nahm dem Neulenker den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.

Aktuelle Polizeibilder des laufenden Jahres 2017:

Meistgesehen

Artboard 1