Das kantonale Gastgewerbegesetz bestimmt, dass die Abgabe von vergorenen alkoholhaltigen Getränken an Jugendliche unter 16 Jahren und von gebrannten alkoholhaltigen Getränken an Jugendliche unter 18 Jahren verboten ist. Die Überwachung dieser Bestimmungen obliegt den Gemeinden.

Seit ein paar Jahren werden deshalb Testkäufe durchgeführt. Dabei arbeitet die von den Gemeinden beauftragte Regionalpolizei mit dem Kinder- und Jugendwerk des Blauen Kreuzes zusammen, das Jugendliche für die Testkäufe schult.

Positive Entwicklung

Die jüngsten Testkäufe Ende des letzten Jahres beweisen, dass der Jugendschutz bei Gaststätten, Verkaufsstellen und Vereinen heute ernst genommen wird. Von den getesteten 81 Betrieben haben sich 73 Prozent an die Verkaufsbestimmungen gehalten. Dieser Wert ist besser als noch vor wenigen Jahren, als mehr als die Hälfte der Betriebe den Test nicht bestanden hat. Die fehlbaren Verkaufsstellen wurden von der Regionalpolizei mündlich und von den Gemeinden schriftlich ermahnt.

Trotz dem positiven Resultat werden die Testkäufe weitergeführt. Die Regionalpolizei Unteres Fricktal beteiligt sich im Auftrag der Gemeinden seit 2009 aktiv am vom Bundesamt für Gesundheit lancierten Projekt «Die Gemeinden handeln». Es hat zum Ziel, dem Alkoholkonsum von Jugendlichen vorbeugend zu begegnen. (AZ)