Oberhof
Jetzt passt das Bushüsli ins Dorf

Nur noch die Ziegel fehlen auf dem Dach und die Sitzgelegenheit im neuen Buswartehäuschen in Oberhof. Ansonsten erfüllt es seinen Zweck und bietet Schutz vor Wind und Wetter.

Walter Christen
Drucken
Teilen

«Wenn es so richtig stark windet oder heftig regnet, bin ich wirklich froh, mich in den Schutz des Bushäuschens begeben zu können und nicht im Freien auf das Postauto warten zu müssen», stellt eine Oberhöflerin fest, die beim Adlerplatz auf das öffentliche Verkehrsmittel wartet. Das Blechhüttli, das bis vor kurzer Zeit an derselben Stelle stand, sei zwar auch gut gewesen, aber halt viel zu klein, erwähnte die Frau.

«Ein Weihnachtsgeschenk ...»

Ein Schüler, der mit dem Bus zu Kollegen nach Aarau fährt, bemerkt: «Der Neubau ist vor wenigen Tagen so weit fertig geworden, dass man unterstehen kann – ein richtiges Weihnachtsgeschenk ...» Der neuerliche Schneefall hat dazu geführt, dass die letzten Arbeiten unterbrochen werden mussten. Sobald es die Witterung zulässt, wird noch eine Sitzbank montiert und das Bushüslidach mit Ziegeln gedeckt.

«Die Situation vorher war unbefriedigend. Auf gewisse Kurse, hauptsächlich am Morgen, warten jeweils nicht selten zehn bis zwölf oder noch mehr Personen an jener Haltestelle in Richtung Aarau. Aber nur wenige fanden bis anhin Platz im alten Unterstand. Jetzt sind alle froh, steht dort ein Buswartehäuschen, das dieser Bezeichnung auch gerecht wird, weil es grösser ist und vor allem ins Ortsbild passt», betont Gemeindeammann Roger Fricker, der selber Postautos lenkt. Die az Aargauer Zeitung hat ihn gestern Montag vor Antritt seines Dienstes auf der Benkenlinie zufällig getroffen.

Aktuelle Nachrichten