Sisseln
In Sisseln finden am 29. und 30. Juni die Schweizer Meisterschaften der Pontoniere statt

Die Gemeinde Sisseln freut sich, für ein Wochenende Treffpunkt der Schweizer Pontoniere zu sein. Die beiden Tage am 29. und 30. Juni sind prall gefüllt mit Highlights. Die Pontoniere starten an beiden Tagen bereits morgens um sieben Uhr.

Sandra Bös
Merken
Drucken
Teilen
Das Organisationskomitee: Karl Widmer, Erwin Kälin, Martin Windisch, Joachim Wagner, Albert Merkofer, Wilfried Käser, Raphael Oberle undFabian Dinkel (von links). zvg

Das Organisationskomitee: Karl Widmer, Erwin Kälin, Martin Windisch, Joachim Wagner, Albert Merkofer, Wilfried Käser, Raphael Oberle undFabian Dinkel (von links). zvg

Die Gemeinde Sisseln rüstet zum grossen Fest: Am 29. und 30. Juni finden die Schweizer Meisterschaften der Pontoniere statt. Lange ist es her, dass Sisseln als eine mit dem Rhein verbundene Gemeinde einen solchen Grossanlass bei sich beherbergen durfte.

Die Sissler Pontoniere erhalten hierbei die Gelegenheit, sich nach den vielen sportlichen Auszeichnungen der letzten Jahre auch organisatorisch zu beweisen.

Die ganze Gemeinde bereitet sich auf das Grossereignis vor und fühlt sich geehrt, für ein Wochenende Treffpunkt der Pontoniere zu sein. Fachkundige und freiwillige Helfer setzen sich dafür ein, dass die vielen Sportler nicht nur hervorragende Bedingungen vorfinden, sondern auch ein einmaliges Unterhaltungsprogramm geniessen können.

Die bereits festgelegten Startzeiten für die um die Medaillen kämpfenden Pontonierfahrvereine liegen am Samstag zwischen 7 Uhr und 17.31 Uhr und am Sonntag zwischen 7 Uhr und 12.20 Uhr. Die Pontoniere Sisseln starten bereits am Freitag um 20.30 Uhr. Insgesamt gibt es sechs verschiedene Kategorien.

Kampf um die Medaille

«Zur ersten Kategorie gehören Jungpontoniere bis zu 15 Jahren, zur Zweiten alle, die zwischen 15 und 17 Jahre alt sind und zur Dritten alle 18-20 Jährigen. Diese ersten drei Kategorien können jedoch nicht um die Schweizermeisterschaft kämpfen, da sie noch zu jung sind», erklärt der Präsident des zuständigen Organisationskomitees, Joachim Wagner.

«Die anderen drei Kategorien sind die 21- bis 42 Jährigen, alle die 43 Jahre oder älter sind und die Frauen.»

Die anschliessende Siegerehrung am Sonntagnachmittag verspricht einige Highlights. Die jeweiligen Schweizermeister der drei verschiedenen Kategorien erhalten dieses Jahr, neben den Medaillen, einen ganz speziellen Preis:

Das Siegespaar mit der höchsten Punktzahl erhält ein Kalb; die Schweizermeister der jeweiligen Kategorie mit den zweit- und dritthöchsten Punktzahlen erhalten zwei Lämmer bzw. zwei Kaninchen.

Ausserdem ist es dem Organisationskomitee geglückt, Linda Fäh, eine der erfolgreichsten Missen der Schweiz, für die Siegerehrung zu engagieren.

Unterhaltungsprogramm

Ein umsichtiges Organisationskomitee bemüht sich um einen reibungslosen Festablauf. Während am Samstag und Sonntag tagsüber der Sport mit einem anforderungsreichen Parcours auf dem Rhein und einem spannenden Seilziehwettbewerb im Vordergrund steht, gehört der Samstagabend, ab 20 Uhr, der Unterhaltung.

Das Organisationskomitee konnte hierfür die Swiss Army Brass Band für sich gewinnen. «Das war gar nicht so einfach. Zum Glück hat es ganz kurzfristig doch noch geklappt.

Umso mehr freuen wir uns nun auf diese wirklich tolle Band», so Joachim Wagner. Das Festzelt bietet Platz für 1000 Personen und der Eintritt ist frei. Für ausgelassene Stimmung garantiert auch das Vier-Mann-Orchester Hochtirol.

Ausserdem sorgt der Alleinunterhalter Benny am Samstag von 17 bis 19.30 Uhr und am Sonntag von 10.30 bis 14 Uhr beim Bierwagen für gute Laune.

Startzeiten der Fricktaler Pontoniere am Samstag: Laufenburg 07.05 Uhr; Mumpf 07.13 Uhr; Wallbach 07.34 Uhr; Schwaderloch 07.59 Uhr; Rheinfelden 08.25 Uhr