Grundsteinlegung
In Rheinfeldens Westen entstehen 137 Wohneinheiten

Ein 70-Millionen-Franken-Bauprojekt nimmt Form an. Am Donnerstag war Grundsteinlegung im Rheinfelder Westen. Im «Sonnenfeld» sollen einmal 137 Wohneinheiten stehen.

Hans Christof Wagner
Merken
Drucken
Teilen
Edwin Faeh präsentiert das Stück Stoff, das zum Grundstein gelegt wurde. Daneben Jonny Norden. hcw

Edwin Faeh präsentiert das Stück Stoff, das zum Grundstein gelegt wurde. Daneben Jonny Norden. hcw

In den Grundstein, den sie am Donnerstag einbetonierten, legten die Projektverantwortlichen eine ganze Reihe an Dokumenten und Gegenständen: Firmenprospekte, Baupläne, Tageszeitungen vom 23. August, ein Metermass und eine Flasche Feldschlösschenbier.

Auch ein Stück Stoff liegt darin mit der Aufschrift: «Der Stoff, aus dem die Träume entstehen.» Hineingelegt hat es Edwin Faeh, der Investor des Grossprojekts. Hintergrund: Die Basler Zwillingsbrüder Edwin und Laurin Faeh haben ihr Vermögen mit Bluejeans gemacht, indem sie in den 70er-Jahren in Allschwil die Jeanskette Big Star aufbauten. Jetzt sind beide Inhaber der Elfa Real AG Rheinfelden, die Bauherrin für das «Sonnenfeld» ist.

Manfred Meury von der Generalunternehmung Priora erinnerte bei der Grundsteinlegung an die Anfänge des Projekts im Jahr 2002. Der Leiter der Geschäftsstelle Basel sprach von «Liebe auf den ersten Blick», die sein Unternehmen gegenüber dem Vorhaben verspürt habe. Das Bedürfnis, gerade nach grossflächigen Wohnungen, sei vorhanden.

Andere Klientel angesprochen

Auch Architekt Andri Seipel betonte in seiner Ansprache die lange Vorgeschichte des Projekts. Er sprach davon, dass das «Sonnenfeld» nach Abschluss der Bauarbeiten den Charakter einer «Gartenstadt» haben werde – gekennzeichnet vom Mix aus 21 zwei- und dreigeschossigen Mehrfamilienhäusern, 26 Reiheneinzelhäusern sowie Grün-, Spiel- und Sportflächen. Durch diese Mischung werde das Baugebiet eine «andere Klientel» ansprechen als der schon vorhandene Mietwohnungsbau im Kieshübelweg, zwischen Golfplatz und Strandbad gelegen.

Nur zum Mieten

Auch im «Sonnenfeld» sind sämtliche Wohnungen und Häuser ausschliesslich zum Mieten vorgesehen. Die Wohnungsgrössen in Mehrfamilienhäusern reichen von 2,5 bis 4,5 Zimmern (64 bis 119 Quadratmeter). Die Wohnfläche der Reihenhäuser liegt bei 131 Quadratmetern.

Der Bezug des ersten Gebäudes ist auf Ende 2013 oder Anfang 2014 vorgesehen. Die Vermietung der Objekte übernimmt die in Frick ansässige Gribi Theurillat Vermarktung AG. Das direkt an der Bahnlinie gelegene Gebiet wirbt mit Zentrumsnähe und guten Verkehrsanbindungen. Die Verantwortlichen rechnen damit, dass dort in naher Zukunft zwischen 300 und 400 Menschen wohnen werden.