37 Jahre lang wohnte Lidy Maurer in dem rund hundert Jahre alten Einfamilienhaus am Theilerweg in Frick. Ende Mai zog die Rentnerin aus. Gestern kehrte sie an ihren alten Wohnort mit einem Korb voller Schleckstängel zurück. Der Grund: Aus ihrem ehemaligen Wohnort ist mittlerweile die sechste Fricker Kindergarten-Abteilung geworden, in der seit Beginn des Schuljahres 17 Kinder zusammen lernen und spielen.

Maurer schaut sich um. «Viel hat sich hier nicht verändert», sagt sie mit einem Schmunzeln. Der ursprüngliche Grundriss des alten Gebäudes wurde erhalten. Die hellen und einladenden Räume sind geblieben. Lediglich einige Fenster wurden ausgewechselt und eine Mauer im Erdgeschoss herausgerissen, um ein Spielzimmer für die Kinder zu vergrössern.

«Die Garderoben und die sanitären Anlagen für die Kinder mussten ausgebaut werden», sagt Peter Boss, Schulleiter des Kindergartens und der Primarschule. Hierzu hat der Gemeinderat auf einen Container zurückgegriffen, der für 36 000 Franken erworben und vor dem Eingang platziert wurden. «Damit die Kinder nicht nass werden, wenn sie sich umziehen, haben wir den Weg vom Container zum Kindergarten überdacht», sagt Peter Boss. Insgesamt genehmigte die Einwohnergemeinde für die Umnutzung der Liegenschaft einen Kredit von 296 000 Franken, der auch eingehalten wurde.

Zwar ist der neue zweistöckige Kindergarten nicht behindertengerecht eingerichtet, dies ist laut Boss jedoch auch gar nicht nötig. «Wir haben mit den bestehenden KindergartenAbteilungen genügend Ausweichmöglichkeiten.»

Schneller fertig als geplant

Damit der Fricker Kindergarten zum Schuljahresbeginn den Betrieb aufnehmen konnte, wurde für die Bauarbeiten eine Frist von zwei Monaten angesetzt. Gemeinderätin Susanne Gmünder Bamert sagt: «Das war sehr sportlich. Die Handwerker haben es jedoch geschafft, sogar einige Tage früher fertig zu werden.»

Gmünder Bamert vergleicht den neuen Kindergarten mit der Villa Kunterbunt aus Pipi Langstrumpf: Eine alte Liegenschaft, die von innen heraus von vielen Kindern zum Leben erweckt wird.