Was im Moment geschieht, ist eigentlich überschaubar. Die Darstellung des Geschehens im Moment ist aber immer auch der begrenzte Versuch, einen ganz kleinen Zeitbereich, vielleicht kleiner als die Sekunde, zu erfassen, die Zeit gewissermassen festzuhalten. Und was ist in diesem Moment nicht alles zu sehen. Die drei Künstler Carmen Kroese, Manuela Eiermann und Hans-Dieter Ilge erfüllen diesen einen Moment mit Zusammenhängen, Geschichten, historische Klammern, Konkretes, Abstraktes, Fantastisches und Diffuses. Künstlerisch dargestellt in grafischen und malerischen Darstellungen, Töpfereien und Skulpturen.

Magie des Kunstmomentes

In ihrer gemeinsamen Ausstellung in Laufenburg lassen die drei Künstler das Magische ihres Schaffens mit der Magie des Moments verfliessen. In der Ausstellung «Momente» in der Galerie Bildfenster zeigen Manuela Eiermann aus Möhlin Töpferwerke und Skulpturen. Hans-Dieter Ilge aus Meerane DE Drucke in unterschiedlichen Techniken, Werke in Acryl/Pastell und Aquarell sowie Carmen Kroese aus dem Mettauertaler Ortsteil Wil Aquarelle, Acryl- und Ölbilder). Die Ausstellung dauert von 8. März bis und mit 6. April .

Die Künstler

Carmen Kroese hat sich im In- wie auch Ausland als Kunstmalerin in zahlreichen Ausstellungen und Beteiligung an internationalen Messen einen bekannten Namen mit ihren Acryl-, Öl- und Aquarellbildern geschaffen. Seit 2001 ist sie selbstständig. Geschäftsführerin und freie Künstlerin. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland und internationale Messebeteiligungen. «Mein Ziel ist es, etwas Schönes erschaffen, das auch anderen Menschen Freude bereitet.

Die bevorzugten Themen in ihren Bildern sind Natur, Tiere, Stillleben, Architektur und immer wieder Menschen. «Mein Malstil variiert zwischen Detailtreue, Reduktion und Abstraktion mit einer klaren Bildaussage. Ich verwende in der Regel ungemischte, leuchtende Farben und spiele mit Komplementärfarben und Dualitäten: Licht-Schatten, hell-dunkel, klare Strichführung gegenüber verschwommenen Partien, Nähe-Tiefe usw. Es gibt für mich nichts, das nicht vermalbar wäre,» so die Künstlerin.

Den Elementen Feuer, Erde, Wasser und Luft widmet Manuela Eiermann ihr künstlerisches Arbeiten. Die Möhlinerin arbeitet mit Ton. «Ich bin frei, lege mich nicht fest, weder auf eine bestimmte Technik noch auf eine bestimmte Richtung», so Eiermann und weiter «Nicht ich, noch sonst jemand, bestimmt, was aus Ton entsteht. Meine Seele fliest in meine Hände und gibt hier buchstäblich den Ton an. Dies auszuleben ist für mich sehr wichtig. Da der Ton ein Gedächtnis hat, werden auch all unsere Gedanken und Gefühle in den Ton eingearbeitet. All dies wird für immer im Ton eingebrannt bleiben. Manchmal lässt er uns dies auch spüren. Das macht die Arbeit mit Ton auch so spannend und erlebnisreich.» Manuela Eiermann führt seit 2003 in Möhlin ihr «Chnopf-Atelier». Jeweils am Mittwochmorgen wird ab 8.30 Uhr freies Töpfern angeboten. .

Hans-Dieter Ilge ist von Beruf Färber und habilitierter Chemiker mit langer Tätigkeit auf den Gebieten der Fotochemie und Spektroskopie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Stadt des Lichtes, also «Licht - und Farbfun». Erste künstlerische Arbeiten zeigte er bei Fritz Keller in Glauchau. Seit 2006 widmet er sich vermehrt der künstlerischen Tätigkeit in Malerei und Grafik. Daneben organisiert er Kunstevents (AZ/SH)

«Momente» in der Galerie Bildfenster, Marktgasse, Laufenburg. Vernissage: Freitag, 8. März, 18 bis 20 Uhr; Finissage: Samstag, 6. April, 14 Uhr.

Einführung und Laudatio an Vernissage: Edita Soldati und Dr. Hans-Dieter Ilge. Musikalische Begleitung: Hannes Giger, Kontrabass