Hela

In Laufenburg kann man wieder drei Tage lang Hela-Gefühle geniessen

Vertreter von Gewerbe, Politik, Gastausteller und Hela-Präsident Guido Maier (ganz rechts) freuen sich auf die 64. Hela.

Vertreter von Gewerbe, Politik, Gastausteller und Hela-Präsident Guido Maier (ganz rechts) freuen sich auf die 64. Hela.

Für drei Tage steht der Bezirkshauptort ganz im Zeichen der Herbstmesse Hela. Präsident Guido Maier freute sich, eine kleine, aber feine Hela eröffnen zu können.

«Wasser» lautet das Motto der diesjährigen Herbstmesse Laufenburg (Hela), «Heb Sorg zum Wasser» genauer. Sogar Petrus hielt sich ans Motto und öffnete pünktlich zur Hela-Eröffnung seine Schleusen. Hela-Präsident Guido Maier nahms mit Humor und Optimismus: «Es werden hoffentlich die letzten Tropfen an dieser Hela sein.» Der Regen könne seiner Freund keinen Abbruch tun, so Maier weiter, nachdem die 64. Hela mit einem kräftigen Trommelwirbel von zwei Laufenburger Tambouren eröffnet worden war.

Etwas kleiner ist sie in diesem Jahr, die altehrwürdige Hela, weil sich die Stadthalle erst im Bau befindet. Die Gewerbeausstellung findet in der Turnhalle Burgmatt statt. Und doch ist auch die Stadthalle ein Thema. Morgen Samstag ab 14 Uhr findet ein Tag der offenen Baustelle statt. Gesäumt wird die Strasse von der Burgmatt zur Stadthalle dann vom traditionellen Altstadtmarkt mit rund 100 Ständen.

Und so hat auch bei der 64. Austragung alles wieder seinen Platz gefunden. Die Tombola ist wieder auf die Burgmatt zurückgekehrt und die Beizli der Vereine locken die Gäste mit einem vielfältigen Angebot. So blieb Guido Maier zum Schluss seiner Begrüssungsansprache neben der Freude nur der Dank an alle Beteiligten.

64 als Qualitätsmerkmale

Als Gastausteller wurde in diesem Jahr Todtmoos eingeladen, da es «eine völlig andere Welt ganz in der Nähe» biete. Und so dürfen sich die Hela-Besucher über Schwarzwälder Spezialitäten freuen. Der Todtmooser Bürgermeister Herbert Kiefer fand in seiner Grussbotschaft dann auch nur lobende Worte für die Hela: «Dass sie schon zum 64. Mal durchgeführt wird, sagt alles. Dies ist ein Qualitätsmerkmal.» Und er vergass auch nicht zu betonen, dass das Hela-Fieber jeweils auch auf der badischen Rheinseite spürbar sei.

Dies bestätigte auch sein Amtskollege Ulrich Krieger aus badisch Laufenburg. Und der Laufenburger Stadtammann Rudolf Lüscher freute sich schlicht darauf, bis zum Sonntag die Hela-Gefühle zu geniessen. Mit Blick auf die Wahlplakate, die derzeit überall hängen, befand er: «Egal ob Wahljahr oder nicht, die Hela wird jedes Jahr gewählt.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1