Laufenburg
In Laufenburg gibt es ab 16. November Vignetten und auch Bussen

Markierung und Signalisation sind schon seit einigen Tagen angebracht. Am 16. November tritt die Umsetzung des neuen Parkierungsreglements und der Tempo-30-Zonen nun endgültig in Kraft. Die Einhaltung soll auch kontrolliert werden.

Merken
Drucken
Teilen
Noch sind die Schilder abgeklebt, ab dem 16. November gelten sie. sh

Noch sind die Schilder abgeklebt, ab dem 16. November gelten sie. sh

Das Abstellen eines Fahrzeuges auf öffentlichem Grund istist, wie bisher, gebührenpflichtig. Fahrzeughalter, die keinen privaten Abstellplatz haben, können ihr Fahrzeug weiterhin auf öffentlichem Grund abstellen. Das Fahrzeug muss jedoch entsprechend gekennzeichnet werden.

Vignetten im Rathaus erhältlich

Die entsprechende Vignette kann in der Abteilung Finanzen, im Rathaus während der Schalterstunden bezogen werden. Die Gebühr beträgt zurzeit 30 Franken pro Monat und ab 1. Januar 2014 für Einheimische und Beschäftigte 40 Franken und für Auswärtige 50 Franken pro Monat. Es wird eine Vereinbarung ausgefertigt, diese ist persönlich zu unterschreiben, auch erhalten die Fahrzeughalter weitere Instruktionen. Das bedingt, dass die erste Vignette persönlich abgeholt wird.

Besucher dürfen ihr Fahrzeug weiterhin während fünf Stunden abstellen. Für Arbeitseinsätze gelten für Handwerker und Gewerbe besondere Regelungen.

Neu ist, dass in Laufenburg auch Kontrollen durchgefürhrt wurden. Das war bisher nicht der Fall und hat manch einen zum Gratisparkieren verleitet. Ab dem 16. November wird die Regionalpolizei Oberes Fricktal daher Kontrollen durchführen.

Das Parkierungsreglement ist auf der Website von Laufenburg veröffentlicht und kann auf Verlangen auch per Post zugesendet werden. (mfi)