Kaisten

In Kaisten stand die Kollegialität stets im Vordergrund

So wie die Musikgesellschaft Kaisten (150-Jahre-Jubiläum im August) haben die meisten Vereine in den Fusionsgemeinden ihre Selbstständigkeit behalten.

So wie die Musikgesellschaft Kaisten (150-Jahre-Jubiläum im August) haben die meisten Vereine in den Fusionsgemeinden ihre Selbstständigkeit behalten.

Den 150. Geburtstag und die Einweihung einer neuen Uniform feierte die Musikgesellschaft mit dreitägigem Fest – denn die Gesellschaft ist die Botschafterin des Dorfes.

Höhepunkt war zweifellos der Sonntagnachmittag, wo kurz nach 14 Uhr die Spannung in der Kaister Mehrzweckhalle stieg, als diese verdunkelt wurde und die Scheinwerfer den Bühnenvorhang beleuchteten.

Zum Gaudi des Publikums zeigte sich in der Vorhangöffnung plötzlich eine Hand mit einer Krawatte. In hohem Bogen flog diese in den Saal hinaus. Weiteren Uniformstücken blühte dasselbe Schicksal. Die Kaister Musikantinnen und Musikanten entledigten sich offensichtlich ihrer alten Uniform.

Unter Fanfarenklängen öffnete sich der Vorhang, verwehrt blieb jedoch weiterhin der Blick auf die neuen Uniformen, denn gespielt wurde hinter einer feinen, leicht durchsichtigen Leinwand, sodass man lediglich das Glitzern der Instrumente erkennen konnte.

Dann endlich – die Leinwand wurde niedergerissen, Nebel stieg auf und daraus hervor traten die Musikantinnen und Musikanten in ihrer neuen Uniform. Das Spiel marschierte in den voll besetzten Saal hinaus und mischte sich dort unter das Publikum. So erhielten die Anwesenden Gelegenheit, die neue Uniform aus nächster Nähe zu begutachten.

Zurück auf der Bühne gab Gabi Schuler von der Uniformenherstellerin Schuler ein paar Erläuterungen zu den neuen Kleidungsstücken: Der orange-farbige Kittel sei ein Zweiknopf-Veston mit schwarzem Kragen, auf dem ein von der MG Kaisten selbst entworfener Pin aufgestickt ist.

Dazu gehöre ein weisses Hemd, mit orangefarbenen Achselpatten, mit dazu passender Krawatte und eine schwarze Hose mit orange eingenähten Streifen. Auch die Mütze ist im selben Orange gehalten.

Wichtiger Teil des Dorflebens

Mit einem kurzen Blick zurück auf wichtige Ereignisse im Jahr 1865, dem Gründungsjahr der MG Kaisten, eröffnete Franziska Winter, Gemeindeammann von Kaisten, ihre kurze Ansprache.

«Wir freuen uns immer wieder über die zahlreichen Aktivitäten unseres Musikvereins, der ein wichtiger Teil des Dorflebens ist», führte sie aus. Die MG Kaisten sei eine Botschafterin des Dorfes, die nicht mehr wegzudenken sei.

Ein Rückblick auf die 150-jährige Vereinsgeschichte von OK-Präsident Christian Senn leitete über zur Geburtstagsfeier. 1865 gingen ein paar junge Männer nach Herznach, um dort erste Grundlagen im Blasmusikspiel zu erwerben.

Die jungen Leute waren begeistert und gründeten den Verein. Seit dieser Zeit habe sich vieles verändert, meinte Senn: «Wichtig waren stets Motivation und Kollegialität.» Mit Josef Kaiser gebe es im Verein einen seit 55 Jahren aktiven Mitspieler, der bereits das Jubiläumsfest zum 100. Geburtstag als Aktiver miterlebt habe.

Die Grüsse und Gratulationen des Aargauischen Musikverbandes überbrachte dessen Präsident Kurt Obrist. «Die Musikvereine sind auf die Unterstützung der Gemeinden angewiesen, umgekehrt brauchen die Gemeinden aber auch einen guten Musikverein», schloss er seine Worte.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1