Ueken/Herznach/Densbüren
Im Staffeleggtal stehen umfangreiche Belagssanierungen an

Im Zusammenhang mit den geplanten Sanierungsarbeiten an der Kantonstrasse K107 haben die Gemeinden Ueken, Herznach und Densbüren ein gemeinsames Betriebs- und Gestaltungskonzept erarbeitet. Dieses wird an Informationsabenden vorgestellt.

Drucken
Teilen
Die Kantonsstrasse K107 führt durch die Gemeinde Ueken. In den kommenden Jahren wird die Strasse umfassend saniert. Fotos: zvg

Die Kantonsstrasse K107 führt durch die Gemeinde Ueken. In den kommenden Jahren wird die Strasse umfassend saniert. Fotos: zvg

Aufgrund des Strassenzustandes der Kantonsstrasse K 107 im Staffeleggtal drängen sich in den kommenden Jahren Sanierungsmassnahmen auf.

Die drei Talgemeinden Ueken, Herznach und Densbüren haben die Chance gepackt, mit einem Betriebs- und Gestaltungskonzept (BGK) eine gemeinsame Basis für die Belagssanierungen zu legen.

Bei dem BGK geht es einerseits darum, die Verkehrsabläufe, mit Rücksicht auf alle Verkehrsteilnehmenden, zu optimieren. Andererseits soll die Gestaltung der Ortsdurchfahrten und der Ortszentren nicht vernachlässigt werden.

Bei der Kantonsstrasse K 107 im Staffeleggtal handelt sich um eine wichtige Verbindung im kantonalen Strassennetz. Zudem ist sie eine Route für Sondertransporte.

Umso wichtiger ist es, sichere und gute Verbindungen für Fuss- und Veloverkehr auszuarbeiten. Auch der öffentliche Verkehr mit den Postautolinien war ein zentrales Thema beim Erarbeiten des Konzepts.

Bei diesen wichtigen Themen war es ein Balanceakt auch der Gestaltung des Strassenraumes und der Zentren gerecht zu werden.

Mit dem vorhandenen Konzept wird eine ausgewogene Lösung für alle Ansprüche an die Strasse aufgezeigt.

Mit einfachen Mitteln wird eine gemeinsame Identität geschaffen.

Strassenelemente werden sich in allen drei Gemeinden wiederholen und sogenannte Einfahrtstore bei den Ortseinfahrten begleiten die Verkehrsteilnehmenden auf dem Weg durchs Staffeleggtal.

Die Resultate des BGK sind eine wichtige Grundlage für die Detailplanung der Sanierungsabschnitte.

Die Strasse wird in den kommenden Jahren in Etappen projektiert und saniert. Das Betriebs- und Gestaltungskonzept ist so aufgebaut, dass eine etappierte Realisierung über Jahre ermöglicht wird, ohne das Gesamtbild zu gefährden.

In einem Zeitraum von einem Jahr wurde das Konzept mit Vertretern der drei Gemeinden, vom Departement Bau, Verkehr und Umwelt sowie dem Planungsteam Belloli Raum- und Verkehrsplanung, Aarau und Stöckli Landschaftsarchitektur, Frick gemeinsam entwickelt.

Dabei wurde intensiv, aber stets konstruktiv, diskutiert und nach Lösungen gerungen. Es war nicht immer einfach, allen Wünschen und Forderungen gerecht zu werden. Am Schluss können alle Beteiligten hinter dem Konzept stehen und freuen sich, das Resultat vorzustellen.

Informationsveranstaltungen

Die Bevölkerung kann sich über das Betriebs- und Gestaltungskonzept sowie das weitere Vorgehen an drei Veranstaltungen informieren lassen. In Ueken (26. August), Herznach (27. August) und Densbüren (29. August) wird das BGK durch die Behörden und Planer vorgestellt.

Aktuelle Nachrichten