Bereits seit einiger Zeit steht die Rheinfelder Liegenschaft Restaurant Salmen zum Verkauf. Eigentümerin war die Swiss Finance & Property Investment AG mit Sitz in Zug.

Nachdem es der bisherigen Liegenschaftsbesitzerin trotz grosser Anstrengungen nicht gelungen war, das Lokal wiederum als Restaurationsbetrieb zu vermieten oder zu verkaufen, wurde erwogen, das Erdgeschoss im Bereich Richtung Rhein in zwei Wohnungen umzubauen.

Mit dem Kauf der Liegenschaft durch die Einwohnergemeinde Rheinfelden – für den der Stadtrat die Zustimmung der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission einholen musste – konnte die Liegenschaft mit der grosszügigen Rheinterrasse für eine öffentliche Nutzung gesichert werden.

Die Stadtbibliothek soll hier untergebracht werden. Das bestehende Mietverhältnis für das Bistro hat die Stadt übernommen. Das Bistro mit Bewirtung auf die Marktgasse soll erhalten bleiben.

Stärkung der Marktgasse

Im Erdgeschoss des heutigen Restaurants Salmen besteht eine der wenigen grossen zusammenhängenden Nutzflächen der Altstadt. Im Interesse einer funktionierenden lebendigen Innenstadt sind in den Erdgeschossen der Marktgasse weiterhin Gewerbenutzungen zu favorisieren.

Generell steht die publikumsorientierte Erdgeschossnutzung in der Altstadt heute unter Druck und sind deshalb ein zentrales Anliegen der Stadtentwicklung, so der Stadtrat. Er ist überzeugt, dass die Unterbringung einer attraktiven, Besucherfrequenzen bringenden Stadtbibliothek die Attraktivität der Marktgasse stärkt.

Die Stadtbibliothek Rheinfelden zählt heute monatlich rund 3000 Besucher. Diese beachtliche Frequenz kann einen Beitrag zur Belebung und Erhaltung der Attraktivität der Innenstadt leisten. Überdies kann die grosszügige Rheinterrasse so der Öffentlichkeit erhalten bleiben.

Mehr Raum für die Bibliothek

Seit einiger Zeit besteht das Postulat nach grösseren Räumlichkeiten für die Stadtbibliothek, welche heute in der Rindergasse 6 in einer Liegenschaft der Ortsbürgergemeinde Rheinfelden eingemietet ist.

Mit einer Umnutzung der Liegenschaft Salmen zur kombinierten Stadt- und Schulbibliothek will der Gemeinderat für die Zukunft bedarfsgerechte attraktive Räume für die Bibliothek bereitstellen und Synergien mit dem benachbarten Fricktaler Museum nutzen.

Die für die Umnutzung zur Bibliothek erforderlichen Mittel will der Stadtrat der Einwohnergemeindeversammlung vom 11. Dezember beantragen.

Die Stadtbibliothek Rheinfelden ist seit dem Jahre 2006 Regionalbibliothek des Kantons Aargau. Im Rahmen des kantonalen Bibliotheksnetzes ist sie Kompetenz- und Informationszentrum der Region sowie Drehscheibe im regionalen Bibliotheksnetz.

Der Status Regionalbibliothek wurde zuletzt für die Periode 2012-2016 den Bibliotheken Aarau, Baden, Bremgarten, Klingnau, Zofingen und Rheinfelden zuerkannt.

Geschichtsträchtige Liegenschaft

Das sehr schön gelegene Restaurant Salmen ist eine Stockwerkeinheit in einer Liegenschaft mit von der Marktgasse bis zum Rheinufer reichendem Erdgeschoss, über dem sich stadt- und rheinseitig jeweils ein Wohnhaus erhebt.

Eine öffentliche Passage über die gesamte Gebäudetiefe verbindet die Marktgasse mit der in der Bevölkerung sehr beliebten Rheinterrasse.

Das Stockwerkeigentum umfasst das gesamte Erdgeschoss – mit Ausnahme des an der Marktgasse neben dem Bistro im rechten Hausteil liegenden Ladenlokals und des die Obergeschosse erschliessenden Treppenhauses.

Zum Stockwerkeigentum gehören weiter einige Räumlichkeiten im Untergeschoss sowie zwei Parkplätze in der Tiefgarage. Das Erdgeschoss verfügt total über einen Nutzfläche von rund 500 Quadratmeter, das Untergeschoss über 170 Quadratmeter, zusammen rund 670 Quadratmeter.

Die Rheinterrasse hat eine Fläche von rund 120 Quadratmeter. Beim Gebäudeteil auf der Rheinseite handelt es sich um einen im Jahre 1991 erstellten Neubau. Der Altbau auf der Strassenseite wurde erhalten und erinnert bis heute an die 1799 von Franz Joseph Dietschy gegründete Brauerei Salmen. (re)