Ein unbekannter Hund riss auf Weiden in Oberhof an zwei Tagen je ein Schaf, wie die Kantonspolizei Aargau am Montag mitteilt. Die Herkunft des Hundes konnte bislang nicht geklärt werden, weshalb die Polizei Augenzeugen sucht.

Zusammen mit anderen Schafen befanden sich die beiden Tiere auf je einer Weide in den Flurgebieten «Maiacher» sowie «Hasematt» ausserhalb von Oberhofen. Die beiden umzäunten Weiden befinden sich etwa einen Kilometer Luftlinie von einander entfernt.

Der Schafhalter fand das erste tote Schaf am Sonntag, 28. Oktober 2018, und verständigte in der Folge den Jagdaufseher sowie die Kantonspolizei. Nur drei Tage später, am Mittwoch, 31. Oktober, stiess der Jagdaufseher bei der anderen Weide dann nochmals auf ein totes Schaf. Dieses war am Vortag noch lebendig gesehen worden.

Die Verletzungen an den beiden Schafen müssen von Hundebissen herrühren. Die zeitliche und örtliche Nähe lässt darauf schliessen, dass beide Fälle auf das Konto des gleichen Hundes gehen. Erkenntnisse über dessen Herkunft und die näheren Umstände liegen jedoch nicht vor.

Die Kantonspolizei in Rheinfelden (Telefon 062 836 37 37) sucht Augenzeugen, die etwas beobachtet haben oder Angaben zum fraglichen Hund machen können.