Der Hornusser Gemeinderat ist mit der Urnenwahl von Sonntag komplett. Mit einer Stimmbeteiligung von nicht ganz 24 Prozent wurden Georg Winet mit 126 Stimmen und Rosmarie Bühler mit 121 Stimmen gewählt. Damit sind nun alle Sitze besetzt. Nicht hingegen das Amt des Gemeindeammannes. Georg Winet, der sich für dieses Amt ebenfalls zur Verfügung gestellt hatte, verfehlte die notwendige Stimmenzahl mit 66 nur gerade um eine Stimme.

Von Zwangsverwaltung die Rede

In Hornussen war der Gemeinderat bislang nicht komplett. Fehlende Kandidaten für eine Ratstätigkeit machten im Oktober sogar eine Informationsveranstaltung mit Teilnahme der Vorsteherin der Gemeindeabteilung Yvonne Reichlin-Zobrist nötig. Damals wurde aufgezeigt, was es heissen kann, wenn eine Gemeinde ihren Gemeinderat nicht stellen kann. Zwangsverwaltung gehörte auch zu den möglichen Szenarien. Dass diese wenig schönen Aussicht Wirkung zeigte, wurde unter anderem daran deutlich, dass sich kurz vor Schluss des viel diskutierten Infoabends zwei Hornusser Kandidaten meldeten: Georg Winet, Jahrgang 1962 und Rosmarie Bühler, Jahrgang 1971 stellen sich als Gemeinderat zur Verfügung. Mit der Urnenwahl von Sonntag vervollständigen sie nun den Hornusser Gemeinderat.