Mumpf
Holzaktion der Pontoniere: Der Streit ist jetzt vergessen

Auf der badischen Rheinseite ereiferten sich vor Jahresfrist Naturschützer und Petrijünger, weil Aktive vom Mumpfer Pontonierverein ennet am Rhy mal ein paar Äste und Bäume, die (vielleicht) weit übers Wasser ragten, abgesägt haben.

Peter Rombach
Merken
Drucken
Teilen
Das badische Rheinufer

Das badische Rheinufer

Aargauer Zeitung

Da es sich beim Rheinufer um ein naturgeschütztes Biotop handelt, darf dort nicht gefällt werden, selbst die gefällten Bäume müssen als Rückzugsmöglichkeit für Fische liegen gelassen werden. So Originaltöne aus dem Badischen.

Solch eine Holzaktion löste am Bad Säckinger Rheinufer wider Erwarten keine Freude, sondern Protest aus. Obwohl die Mumpfer Pontoniere eigentlich nur Positives wollten, um dann ideale Voraussetzungen für ihre Wettbewerbe zu haben. Massiver Ärger staute sich an, erforderte Vermittlungsgespräche.

Dieser Tage wurde dann aber überraschend klar: Der Streit zwischen dem Fischereiverein Bad Säckingen und den Pontonieren aus Mumpf ist beigelegt. «Wir hatten ein konstruktives Gespräch und haben einen gemeinsamen Nenner gefunden», erklärte Vorsitzender Thomas Weis an der Hauptversammlung der Bad Säckinger Angler.

Peter Studinger, Präsident der Mumpfer Pioniere, sieht wegen der vergangenen Holzaktion kein Problem mehr: «Das ist vergessen und alles geregelt. Die guten Kontakte zu den Nachbarn bleiben», versicherte er gestern der az Aargauer Zeitung. Und signalisierte damit, dass im direkten Gespräch auch Konfliktstoff herausgenommen werden kann.