Wer in den kommenden Tagen draussen unterwegs ist, muss sich warm anziehen. Die für den Winter relativ milden Temperaturen der vergangenen Tage sind gewichen – und es soll noch kälter werden: Wetterdienste gehen davon aus, dass ab Sonntag die Höchsttemperaturen im Fricktal unter dem Gefrierpunkt liegen werden.

Teilweise sollen die Nächte mit Temperaturen von weniger als minus zehn Grad Celsius klirrend kalt werden. Nach derzeitigem Stand erreiche zu Beginn der kommenden Woche aus Osten sehr kalte Polarluft die Schweiz, weil sich ein Hoch über Skandinavien installiert und an seinem Südrand russische Kaltluft zu uns vorstösst.

Spätestens dann wird sich über den Weiher in Hellikon eine Eisfläche legen und an den Bäumen werden Eiszapfen im Sonnenlicht glitzern. Zu starken Schneefällen soll es während der Kältewelle nicht kommen. Damit wird der Skilift Föhrlimatt in Wegenstetten auch weiter wie bisher in diesem Winter still stehen.