Gipf-Oberfrick

Hochwasserschutz an Mosterbach und Bruggbach ist in Planung

Der Mosterbach in Gipf-Oberfrick fliesst hier (links oben) in den Bruggbach (Vordergrund), wo Hochwasserschutzmassnahmen ergriffen werden sollen. chr

Der Mosterbach in Gipf-Oberfrick fliesst hier (links oben) in den Bruggbach (Vordergrund), wo Hochwasserschutzmassnahmen ergriffen werden sollen. chr

Hochwasser ist an den Bächen im Dorfgebiet von Gipf-Oberfrick immer wieder ein Thema. Im Oberdorf und am Mosterbach sind Schutzmassnahmen geplant. Die Kosten belaufen sich auf rund 1,1 Millionen Franken.

Im Rahmen einer Orientierung sind in Gipf-Oberfrick die direkt betroffenen Anstösser über die vorgesehenen Hochwasserschutzmassnahmen im Oberdorf (bis zum «Rössli») und entlang des Mosterbachs informiert worden.

Die entsprechenden Berichte und Pläne liegen noch bis Ende Juni in der Gemeindekanzlei Gipf-Oberfrick zur Einsichtnahme auf. Mehr noch: Im Rahmen der Mitwirkung können dem Gemeinderat Bemerkungen oder auch Anträge zu den geplanten Hochwasserschutzmassnahmen eingereicht werden.

Es heisst im Technischen Bericht des Büros Koch und Partner, Laufenburg/Rheinfelden, zum Hochwasserschutz Bruggbach in Gipf-Oberfrick, dass mit der seit einigen Jahren vorliegenden Gefahrenkarte Hochwasser erstmals ein Instrument zur Verfügung stehe, um die Hochwassergefahren eines grösseren Gebiets flächendeckend darstellen zu können.

Hochwasserspitzen plus 25 Prozent

Die daraus gewonnenen Erkenntnisse und Hochwasserspitzen lassen demnach darauf schliessen, dass die Spitzenwerte gegenüber den bisherigen Berechnungen um etwa 25 Prozent gestiegen sind.

Die beiden Abschnitte am Bruggbach weisen insgesamt eine Länge von 600 Metern auf. Der erste Teil umfasst den Bereich der Gewerbezone beim südlichen Dorfeingang. Die Fortsetzung reicht dann bis hinunter zur Einmündung des Mosterbachs.

Die Kosten für Massnahmen an Profil, mobile Sperren, Höhersetzen eines bestehenden Steges mit Rampe und Massnahmen beim Durchlass der Kantonsstrasse belaufen sich beim zweiten Abschnitt auf rund 800'000 Franken.

Flächen werden überflutet

Der Abschnitt Mosterbach bis zum Einlauf in den Bruggbach ist etwa 200 Meter lang. Bedingt durch die zu geringe Gerinnekapazität tritt das Hochwasser aus und überflutet die anstossenden Flächen.

Zudem gibt es auch Fälle von Rückstau am Bruggbach. Das erforderliche Freibord von einem halben Meter lässt sich nur durch den Einbezug der Quartiererschliessungsstrasse realisieren.

Darüber hinaus beschränken sich die Eingriffe auf die Erweiterung des Gerinnes, die Erhöhung der Böschungskante mitsamt der Anpassung des Einlaufs in den Bruggbach. Kostenschätzung für den Hochwasserschutz Mosterbach: 300 000 Franken. (chr)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1