Münchwilen

Hochwassergefahr wird gebannt: Geplante Schutzdämme am Bustelbach

Die Kosten des Projekts liegen bei 45'000 Franken.

Die Kosten des Projekts liegen bei 45'000 Franken.

Veränderungen im Strassenquerschnitt sowie im Terrain haben zu Schutzdefiziten geführt. Ausuferndes Wasser fliesst nun seitlich weg und könnte zu Überschwemmungen führen.

Am Bustelbach drohen bei Hochwasser Überschwemmungen. Das geht aus einem Projektbeschrieb hervor, der seit Freitag auf der Gemeindeverwaltung von Münchwilen öffentlich aufliegt. Betroffen ist der Durchlass unter der Steiner- beziehungsweise der Industriestrasse.

Grund für die Schutzdefizite in diesem Bereich seien Veränderungen im Terrain und im Strassenquerschnitt. «Diese führen dazu, dass ausuferndes Wasser nicht wie bisher angenommen unterhalb des Durchlasses zurück in den Bach fliesst, sondern seitlich wegströmt», erklärt André Müller, Leiter Tiefbau bei der Gemeinde Stein. Bereits bei einem 100-jährigen Hochwasser könnte es zu Überflutungen kommen, in erster Linie in der Industrie- und Gewerbezone, aber auch in der Wohnzone.

Bau einer Natursteinmauer zum Schutz der Strasse

Das Defizit wurde im Rahmen der Nachführung der Gefahrenkarte Hochwasser festgestellt. Der Bach wurde erst 2017 renaturiert – der betroffene Durchlass war damals allerdings nicht Gegenstand des Projekts.

Nun aber sollen bauliche Massnahmen dafür sorgen, dass es nicht zu Überschwemmungen kommen kann. Laut Projektbeschrieb sind auf beiden Seiten des Bachbetts Schutzdämme geplant sowie eine Natursteinmauer zum Schutz der Strasse. Die Kosten liegen bei rund 45'000 Franken. Das Projekt liegt bis am 11. September öffentlich auf. Umgesetzt werden soll es noch in diesem Jahr, sagt Müller.

Autor

Nadine Böni

Nadine Böni

Meistgesehen

Artboard 1