Eiken

Hier hat der Osterhase die Medaillen verteilt

Am Grossen Preis (GP) vom Fricktal haben 1300 Läufer teilgenommen. 300 sind als Höhepunkt am 10-Meilen-Lauf gestartet. Der Breitensportanlass ist auch bei Kindern und Jugendlichen zunehmend beliebt.

Nach ihrem Lauf haben die Sportler Durst und an der Getränkestation geht ein Becher nach dem anderen weg. Wenn ein grosser Schwung auf dem Sportplatz bei der Lindenboden-Halle in Eiken einläuft, kommen die Helfer mit dem Nachfüllen kaum mehr nach. Unterdessen versammeln sich auf der Laufbahn andere Läufer für den nächsten Start. «Wir hatten 1000 Voranmeldungen», sagt OK-Präsident Ivo Müller von der Volleyballabteilung des Turn- und Sportvereins TSV Frick, der den GP Fricktal ausrichtet. Müller schätzt, dass noch etwa 300 Nachmeldungen dazu kämen und beim 54. Osterlauf wieder eine Teilnehmerzahl wie im vergangenen Jahr von 1300 Läufern erreicht wird. Besonders im Jugendbereich beobachtet Müller in den letzten Jahren einen Zulauf. 

Die Schülerläufe verzeichnen 500 Teilnehmer. Die unter 10-Jährigen rennen 500 Meter, die älteren legen schon 1650 Meter zurück. Für die kleinen Athleten gibts ein Begleitprogramm: Auf dem Sportplatz kann die Wurfkraft mit der Geschwindigkeitsmessanlage der Volleyballabteilung gemessen werden, in der Halle tummeln sich die Kids beim Kinderschminken und auf der Hüpfburg, während andere der Siegerehrung durch Silvan John und zwei als Osterhasen kostümierte Helfer beiwohnen.

Viel Lob für Helfer und Organisatoren

Ganz begeistert sind der siebenjährige Samuel Gugel aus Gipf-Oberfrick und sein fünfjähriger Bruder Joshua. Samuel nimmt schon zum zweiten Mal teil und beim Schülerlauf D lief er als 30. von 106 Läufern ein. Joshua machte den 101. Platz. Für jeden Läufer gibt es eine Medaille und die jeweils drei Besten ihrer Alterskategorie werden mit einem Pokal gewürdigt.

100 Helfer stehen im Einsatz, von denen das Gros vom Verein kommt. Lücken werden durch externe Vereinsfreunde oder Doppelschichten gefüllt, lobt Müller das Engagement der Helfer. Schon im fünften Jahr moderiert Klaus Stäuble die Wettkämpfe. Für leckere Hamburger, Bratwürste, Schinkensandwiches, Pommes frites, Kuchen und Torten stehen die Besucher gerne an.

Einige Händler buhlen um die Gunst der sportbegeisterten Kundschaft mit Sportbekleidung, Schuhen, Accessoires oder Pflegeprodukten. Ein Finisher-Shirt kann sich jeder Läufer beim Rangverlesen abholen, wo sich die Bestplatzierten am Gabentisch Preise wie Toaster, Ringsalami oder Gratisstarts für das nächste Jahr aussuchen können.

Sogar aus dem Tessin angereist

Der Höhepunkt des Osterlaufs ist der 10-Meilen-Lauf über 16 093 Meter. 219 Männer und 88 Frauen stehen am Start. «Ich war schon mehrmals da. Ich komme fast jedes Jahr, immer zum 10-Meilen-Lauf», erzählt Luzia Sestito aus Untersiggenthal, die als erste Läuferin ihrer Alterskategorie abschloss. Sie läuft auch viel privat, als Ausgleich für den Bürojob. Die Strecke gefällt ihr gut. «Wir laden keine Spitzenläufer ein, sondern legen Wert darauf, dass wir einen breiten Laufevent für die Region anbieten», sagt Müller.

Der Osterlauf hat ein Einzugsgebiet, das über das Fricktal hinaus geht. Die Läufer kommen aus dem ganzen Kanton, dem Baselbiet, Solothurn und dem Tessin. Für zwei Läuferinnen und zwei Läufer des 10-Meilen-Laufs winkten 5-Gramm-Goldplättli, da der GP Fricktal einer von elf AZ-Goldläufen 2019 ist.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1