Fricktal
Herrenloses Kanu und überschwemmter Keller

Nach den intensiven Regenfällen der letzten Tage sind der Pegel des Rheins und der Bäche im Fricktal erheblich angestiegen. Doch gravierende Hochwasserereignisse verzeichnete die Polizei bisher nicht.

Walter Christen
Merken
Drucken
Teilen

Am Mittwoch erreichten die Wasserstände im Fricktal ihre vorläufigen Höhepunkte. So führte der Rhein am Nachmittag über 2700 Kubikmeter Wasser pro Sekunde; im Vergleich dazu macht die Abflussmenge bei Normalwasserstand etwa 450 Kubikmeter aus.

Weder in Frick noch in Laufenburg verzeichnete die Kantonspolizei bisher Hochwasserereignisse. Anders dagegen in Rheinfelden, wo ein herrenloses Kanu auf dem Rhein für einige Aufregung sorgte. Nachforschungen der Polizei ergaben, dass der Besitzer wohlauf ist.

Er hatte sein Kanu am Ufer nicht vertäut, weshalb es schliesslich durch das angestiegene Wasser abgetrieben wurde. Des weiteren musste die Feuerwehr in Zeiningen einen Keller auspumpen.