Rheinfelden
Herbstmarkt setzt mittelalterlicher Show neue Akzente

Die Aktionsgemeinschaft Pro Altstadt und das Stadtmarketing wollen den Herbstmarkt auffrischen. Neue Impulse sammelte eine Rheinfelder Delegation an einer historischen Schau in Sempach.

Peter Rombach
Drucken
Teilen
Blicken schon erwartungsvoll auf einen Herbstmarkt mit mittelalterlichem Spektakel (von links): Präsident Marco Veronesi von Pro Altstadt Rheinfelden, Lina Achermann und Stefan Dräyer vom Showteam Casa Obscura aus Rothenburg im Kanton Luzern und Daniel Vulliamy, Leiter Stadtmarketing Rheinfelden. ach

Blicken schon erwartungsvoll auf einen Herbstmarkt mit mittelalterlichem Spektakel (von links): Präsident Marco Veronesi von Pro Altstadt Rheinfelden, Lina Achermann und Stefan Dräyer vom Showteam Casa Obscura aus Rothenburg im Kanton Luzern und Daniel Vulliamy, Leiter Stadtmarketing Rheinfelden. ach

Der traditionsreiche Herbstmarkt ist aus der Zähringerstadt nicht mehr wegzudenken, erfordert mitunter neue Impulse, um dann zusätzliches Publikum anzulocken.

Marco Veronesi, Präsident der Aktionsgemeinschaft Pro Altstadt, sowie Daniel Vulliamy, im Rathaus auch verantwortlich für Stadtmarketing, sind sich einig: «Die zweitägige Veranstaltung braucht neue Aktionen.» Die soll es dann auch am Wochenende des 5. und 6. Oktober auf Plätzen und in Gassen der Altstadt sowie auf der alten Rheinbrücke und dem historischen Inseli in bislang nicht gekannter Vielfalt geben.

Daniel Vulliamy bringt gerne neue Ideen ins Spiel, wenn es darum geht, Veranstaltungen in der Altstadt attraktiver zu gestalten. Die Inputs hinsichtlich eines Mittelalter-Spektakels entstanden anlässlich des Besuchs einer Rheinfelder Delegation an einer historischen Schau in Sempach.

Und weil die «Rheinfelder Königsfamilie» 2013 gewissermassen das historische Jahresmotto darstellt, kommt ihm die geplante Show auf dem Inseli und der alten Rheinbrücke sehr gelegen. «Wir wollen neben dem Markttreiben unseren Gästen auch etwas Spezielles bieten, damit sie unsere Stadt auch geniessen.»

Dafür konnte die Gruppe «Casa Obscura» unter der Leitung von Stefan Dräyer gewonnen werden. Seit nunmehr 15 Jahren ist sie erfolgreich unterwegs, bietet in Ritterrüstungen und mittelalterlichen Gewändern, mit theatralischen und musikalischen Szenen, vielfältige Impressionen aus längst vergangenen Zeiten. «Über unser eigenes Netzwerk haben wir schon rund 3500 Leute nach Rheinfelden eingeladen», so Dräyer.

Marco Veronesi zeigt sich begeistert: «Durch Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen können wir Synergien nutzen.» Den Herbstmarkt bereichern etwa 170 Marktfahrer, es gibt Lunapark und Flohmarkt.

Aktuelle Nachrichten