Laufenburg
Hela-Vielfalt von Autoscooter bis Zuckerwatte

Den einen Grund, die Herbstmesse Laufenburg Hela zu besuchen, gibt es wohl nicht. Aber es gibt für jeden einen eigenen Grund, am Hela-Wochenende nach Laufenburg zu kommen.

Marc Fischer
Merken
Drucken
Teilen
Reges Treiben am Altstadtmarkt
12 Bilder
Unter der Burg trafen sich die Hela-Besucher in den Beizli der Vereine
Jongleur John Nations trat vor dem Wasentor auf
Die Gewerbeausstellung fand für einmal in der Turnhalle Burgmatt statt
Ballonclown Mimo begeisterte die Kinder
Die Schwarzwald-Gemeinde Todtmoos war Gastausteller
Bei der Kirche bot sich ein guter Ausblick auf den Altstadtmarkt
Viel Spass auf dem Autoscooter
Viele gute Gründe für einen Besuch der Herbestmesse Laufenburg
Auch am Abend war noch einiges los
Strahlender Sonnenschein lockt am Samstag viele Besucher an
Die NLA-Spieler von Volley Smash 05 Laufenburg gaben in der Volley-Beiz Autogramme

Reges Treiben am Altstadtmarkt

Marc Fischer

Dies wurde wieder deutlich, wenn man durch die Gewerbeausstellung schlenderte, von Marktstand zu Marktstand flanierte oder in einem der zahlreichen Beizli der ortsansässigen Vereine Halt machte und sich stärkte.

Vielfältiges Angebot

Für jeden Geschmack war etwas dabei: Gemüseschneider und Bettflaschen, Zuckerwatte und Chnoblibrot, Autoscooter und Geisterschloss, Rauchwürstli und Chili con Carne und natürlich die Gewerbeausstellung in der Turnhalle Burgmatt oder die grosse Tombola mit vielen attraktiven Preisen.

So vielfältig wie das Angebot, so bunt gemischt war auch das Publikum. Senioren, Familien mit kleinen Kindern, Teenagergruppen - sie alle kamen am Wochenende nach Laufenburg und den Wunsch in die Tat um, den Stadtammann Rudolf Lüscher an der Hela-Eröffnung geäussert hatte: Sie genossen die Hela-Gefühle.

Man kennt und trifft sich

Die überwiegende Mehrheit dürfte dabei nicht zum ersten Mal in der 64-jährigen Geschichte die Hela besucht haben. Und viele nutzen die traditionelle Herbstmesse auch dazu, um alte Bekannte zu treffen und einen Schwatz zu halten. «Schön dich hier zu treffen, lange haben wir uns nicht mehr gesehen», waren die meistgehörten Worte zwischen Burgmatt und dem Rohbau der neuen Stadthalle.

Wer noch weitere Anreize brauchte, um die Hela zu besuchen, für den hatte der Hela-Vorstand noch weitere Attraktionen organisiert: Ein Gaukler der mit brennenden Fackeln jonglierte trat auf und ein Ballonclown erfreute vor allem die jüngsten Besucher. Daneben gab es Stadtführungen, die die Brunnengeschichte Laufenburgs zum Thema hatten, aber auch Helikopterrundflüge und am Samstag ein Korso der Freunde alter Motorräder. Und selbstverständlich gab es mit Bars und Disco auch die Möglichkeit, den Tag bis in die Nacht hinein zu verlängern.