Gipf-Oberfrick
«Heiliger Bimbam» als Motto des Fasnachts-Gottesdienstes

Im gut besuchten Fasnachtsgottesdienst trat Gemeindeleiter Martin Linzmeier als Glocke verkleidet auf.

Patricia Streib
Merken
Drucken
Teilen
«Lachen ist das einzige Mittel gegen den Wahnsinn der Normalität»: Gemeindeleiter Martin Linzmeier (l.) predigte imFasnachtsgottesdienst als Glocke verkleidet. pst

«Lachen ist das einzige Mittel gegen den Wahnsinn der Normalität»: Gemeindeleiter Martin Linzmeier (l.) predigte imFasnachtsgottesdienst als Glocke verkleidet. pst

Gemeindeleiter Martin Linzmeier hatte sich selbst getreu dem aus aktuellem Anlass gewählten Motto «Heiliger Bimbam» selbst als Glocke verkleidet und berichtete in seiner selbstverständlich in Reimen vorgetragenen Predigt, was er aus luftiger Höhe alles im vergangen Jahr hatte beobachten können, sei es in der Gemeinde oder auch über die Grenzen hinaus.

Umrahmt von den «Räblüüs»

Musikalisch begleitet wurde die Feier durch die Klänge der Guggenmusik «Räblüüs» aus Obermumpf sowie des Jugendchors Gipf-Oberfrick unter der Leitung von Marcel Hasler. Linzmeier erklärte, wie wichtig Lachen und Freude verbreiten in der Gemeinschaft seien, denn, so der Gemeindeleiter: «Selig ist derjenige, der andere zum Lachen bringt und selig, wer Freude verbreitet.» Ebenfalls sei jeder Tag, an dem wir nicht lachen, ein verlorener Tag und Lachen sei das einzige Mittel gegen den Wahnsinn der Normalität.

Immer wieder belohnten die grösstenteils ebenfalls kostümiert erschienenen Gläubigen sowohl die Worte des Gemeindeleiters wie auch die musikalischen Darbietungen mit Applaus. Eine beschwingte Polonaise und eine schmackhafte, vom Pfarreirat offerierte Suppe bildeten den Abschluss des Fasnachtsgottesdienstes.