Frick
Heilige sorgen am fröhlich-hektischen Dorffest für besinnliche Momente

Am grossen Fricker Dorffest zum 950. Jubiläumsjahr treffen die Gäste im Publikum auf historische Figuren der Kirchengeschichte. Es ist eine Aktion der katholischen Kirche Frick. Sie möchte damit auf die Heiligen aufmerksam machen.

Lucas Zeugin
Merken
Drucken
Teilen
Am Dorffest in Frick sind unter anderen ein Engel, Bruder Klaus oder Bernhard von Clairvaux (v. l.) vertreten.

Am Dorffest in Frick sind unter anderen ein Engel, Bruder Klaus oder Bernhard von Clairvaux (v. l.) vertreten.

Lucas Zeugin

In ehrwürdige Gewänder gehüllt mischen sie sich unter die Menschenmenge und bringen Botschaften mit sich, die zum Nachdenken anregen. Als historische Figuren der Kirchengeschichte haben sie ein Leben in Demut verbracht, ihr Handeln in den Dienst Gottes gestellt und das Leben der Menschen sowie die Geschichte entscheidend mitgeprägt.

Heilige am Dorffest in Frick

Die katholische Pfarrei Frick macht am Dorffest in zwei Wochen aktiv mit und hat zum 950. Jubiläumsjahr eine aussergewöhnliche Aktion geplant. Rund 20 Freiwillige aus der Kirchgemeinde verkleiden sich unter anderem als bekannte Heilige wie Katharina von Siena, Bruder Klaus oder Bernhard von Clairvaux, der in Frick eine Frau geheilt hat, und verteilen während der Festlichkeiten eigens angefertigte kleine Flyer mit Information zum Leben der namhaften Gläubigen. Auf der Rückseite finden sich zudem Fragen, die den Leser dazu einladen, einen Moment in sich zu kehren und in innerer Ruhe nach einer Antwort zu suchen.

«Die historischen Figuren der Kirchengeschichte haben ein Stück weit ein Recht darauf, wieder aufzuleben. Sie haben die Menschen in den vergangenen 950 Jahren begleitet und somit mindestens einen Beitrag zur Geschichte geleistet.» begründet Pfarrer Thomas Sidler die Motivation des Pfarreirates zum kreativen Engagement und erklärt, worauf die Aktion abzielt: «Wir versuchen dem Dorffest mit besinnlichen Momenten einen zusätzlichen Gehalt zu verleihen. Indem wir den Menschen Fragen zum Nachdenken mit auf den Weg geben, transportieren wir zugleich spirituelle Anregungen.»

Aktualität der Heiligen

Die historischen Figuren der Kirchengeschichte sind gemäss Pfarrer Sidler nicht bloss Relikte aus einer längst vergangenen Zeit, sondern haben ungebrochen eine wichtige Bedeutung für die Gegenwart. Die aktuelle Umweltschutzdebatte findet beispielsweise in Franz von Assisis unbändiger Liebe zur Schöpfung eine beispielhafte Verkörperung des innigen Verhältnisses zwischen Mensch und Natur, Mutter Theresa repräsentiert nach wie vor das Vorbild für die fürsorgerische Begleitung Kranker beziehungsweise Sterbender und nicht zuletzt zeigt sich in Don Boscos bedingungslos herzlichen Umgang mit verwahrlosten Strassenkindern in Turin, wie Erziehung Jugendlicher fruchten kann.

«Heilige sind wunderbare Menschen, die den Glauben vorbildlich gelebt haben und beispielhaft zeigen, was es heisst, ein Christ zu sein. Sie sind zudem Vorbilder für Menschen, die in die Tiefe wollen», beschreibt Pfarrer Sidler den Stellenwert der Heiligenverehrung im katholischen Glauben. Am Sonntag, dem 31. August, wird um 10:00 Uhr auf dem Widenplatz ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert, der mit einer Überraschung aufwartet. Dort ertönt zum ersten Mal das «Frickerlied zum Jubiläum», das von Simon Moesch komponiert wurde und vom Kirschechor vorgetragen wird.

Heilige im Überblick

Das Register der Heiligen gleicht einer endloslangen Namensliste. Im «Martyrologium Romanum» - einem umfassenden Verzeichnis der römisch-katholischen Kirche - beläuft sich ihre Zahl auf 6650, wobei diese Auflistung eine Dunkelziffer an Seligen enthält. Wer sich einen Überblick über die grosse Zahl unterschiedlicher Heiliger verschaffen will, sei auf das «ökumenische Heiligenlexikon» verwiesen. Hier finden sich zusätzlich Heilige aus der orthodoxen und evangelischen Kirche.

Die Heiligsprechung einer Person erfolgt in der römisch-katholischen Kirche nach der Seligsprechung durch den Papst und wird in einem mehrstufigen Verfahren durch einen Zusammenschluss von geistlichen Würdeträgern prüfend vorbereitet. Denn für eine Heiligsprechung müssen gewisse Kriterien nachweislich erfüllt werden. Ein überdurchschnittlich tugendhaftes Leben zu führen ist Grundvoraussetzung. Zusätzlich muss der Heilige das Martyrium erlitten oder mindestens ein Wunder vollbracht haben.