Möhlin
Handball-Juniorinnen des TV Möhlin schaffen den Aufstieg

Mit einem deutlichen 26:20-Sieg vor heimischem Publikum besiegeln die Juniorinnen des TV Möhlin ihren Aufstieg in die Interregio-Klasse

Drucken
Teilen
Anja Künzli glänzte im Aufstiegsspiel mit acht Toren. Michi Mahrer

Anja Künzli glänzte im Aufstiegsspiel mit acht Toren. Michi Mahrer

Michi Mahrer

Die mit Spannung erwartete Aufstiegspartie wurde in der alten Steinlihalle ausgetragen. In der neuen Halle fanden parallel dazu Juniorenspiele statt. Später traten auch die Männer zum letzten NLB-Meisterschaftsspiel vor der Winterpause dort an. Wer gerade nicht spielte, gesellte sich in die alte Halle und sorgte mit dem zahlreich mobilisierten Fanpublikum für eine würdige Kulisse.

Die Spielerinnen der FU18-Mannschaft waren zu Beginn nervös, kämpften mit dem Druck, der auf ihnen lastete. So verwunderte es nicht, dass die Startminuten für sie nicht optimal verliefen. Nach einem Ballverlust ging daher der Gast in Führung. Auch der zweite Angriff blieb erfolglos und der Torhüterin Olivia Benz war es danach zu verdanken, dass der nächste Gegenstoss pariert wurde und Möhlin im Gegenzug endlich, in der dritten Minute, ausgleichen konnte.

Tatjana Degen hatte den Bann gebrochen und Anja Künzli tat es ihr mit dem 2:1 gleich. Suhrental erzielte zwar den Anschlusstreffer zum 2:3, aber Möhlin, zuletzt durch Alessandra Barbieri, konnte danach mit einem tollen Spielzug zum 6:2 vorlegen.

Entscheidung nach der Halbzeit

Die anfängliche Nervosität schien damit abgelegt. So nahm nach acht Minuten die Offensivkraft der Einheimischen Fahrt auf und setzte sich meistens besser durch als die des Gegners. Aus dem Drei- bis Fünf-Tore-Vorsprung resultierte zwar zur Pause wieder «nur» ein 12:9-Spielstand, aber die Spielerinnen fanden doch insgesamt zu einer überzeugenderen Form als ihre Gegnerinnen.

Das Abwehrzentrum der Möhlinerinnen arbeitete auf Hochtouren und erschwerte den Suhrentalerinnen den einen oder anderen Abschluss. Trainer Adrian Blaser berief noch in der 26. Spielminute das Timeout, als er erkannte, dass seine Mannschaft offensiv an Qualität einbüsste. Die Inputs konnten seine Schützlinge nach der Pause richtig umsetzen.

Dann fanden die Gastgeber endlich zu ihrer Sicherheit und Marylène Steck traf zum 13:10, danach setzte sich auch Anja Künzli erfolgreich durch. Die folgende Phase bescherte dem lautstarken Publikum weitere tolle Abschlüsse der führenden Juniorinnen, während die Gäste jetzt mehrere Möglichkeiten ausliessen und ihrem Rückstand hinterherrannten. Zwar war auch Möhlin nicht vor Fehlern gefeit und musste die Gegnerinnen kurz noch auf zwei Tore herankommen lassen, aber ab der 39. Spielminute gaben sie ihren Vorsprung nicht mehr weg und arbeiteten sich Treffer um Treffer nach vorne.

Die ganze Saison dominiert

Toll auch die Einzelaktionen von Lea Hürzeler, welche mit ihrer unbeirrbaren Art manche Situation selbst löste. Aber auch Darja Speiser kämpfte für ihr Team und störte manche Angriffsarbeit der Suhrentalerinnen nachhaltig. Die FU18 des TV Möhlin brachte den Sieg ungefährdet über die Zeit und gewann schliesslich mit 26:20. Der Applaus des Publikums war ihnen im Anschluss sicher und sie genossen ihn freudestrahlend mit ihrem traditionellen Kreistanz.

Zusammen mit dem ganzen Team haben die Fricktalerinnen unter den Trainern Adrian Blaser und Marc Scheuner nach einer dominanten Saison in der Regio nun den Aufstieg in die Interregio vollbracht. Dort werden sie ab Januar gefordert sein – in der zweithöchsten Spielklasse der Schweiz. (az)

Aktuelle Nachrichten