Magden
Halle als Vorzeigeobjekt im unteren Fricktal: Rohbau steht

Sport, Musik und Kultur sind in der Mehrfachhalle in Magden möglich, die jetzt im Rohbau erstellt ist. Bisher wurden 5500 Tonnen Beton, 263 Tonnen Stahl und 250Kubikmeter Holz verbaut.

Willi Wenger
Merken
Drucken
Teilen
Im Rohbau erstellt ist die neue Mehrfachhalle in Magden
6 Bilder
Die Zimmerleute bei ihrem grossen Auftritt, in der Mitte Vorarbeiter Cornel Huber
Gemeindeammann Brunette Lüscher freut sich über den Bau und bringt das in ihrer Ansprache zum Ausdruck
Der Apéro vor dem Nachtessen bietet Gelegenheit zu vielen interessanten Gesprächen
Architekt Dähler bezeichnet die Aufrichte der Halle als wichtigen Meilenstein
Turnhalle Magden

Im Rohbau erstellt ist die neue Mehrfachhalle in Magden

Willi Wenger-Wüthrich

Im Rahmen der Aufrichtefeier für die Sporthalle in Magden hat Gemeindeammann Brunette Lüscher ihre grosse Freude über den bisher unfall- und konfliktfreien Ablauf des 11 Millionen Franken teuren Neubaus zum Ausdruck gebracht: «Wir sind auf einem guten Weg», kommentierte sie und gab ihrer Freude darüber Ausdruck, «dass ab Mitte nächsten Jahres Musik, Sport und Kultur über ein Vorzeigeobjekt verfügen werden, das als wegweisend bezeichnet werden kann».

«Wir bauen diese Halle für die Vereine und an sich nicht für die Schule», sagte Brunette Lüscher der Aargauer Zeitung. «Die Raumbedürfnisse der Vereine können wir inskünftig voll abdecken, aber auch jene für die Kultur», erwähnte sie dann vor gut 60 Gästen aus Unternehmungen, Handwerks- und Fachplanungsbetrieben und aus der Politik.

Es wurden Holzrahmenträger verbaut

Einen grossen Auftritt hatten die Zimmerleute der einheimischen Hürzeler Holzbau AG: Vorarbeiter Cornel Huber würdigte den Bau in treffenden Worten. Er sagte unter anderem, dass er und sein Team hoffen, dass das Werk gelingen werde und dass es vor Feuer und Gefahren geschützt bleibe. Huber sagte zudem, dass er und seine Leute den Auftrag zum Verbauen vieler Holzrahmenträger gerne ausgeführt hätten. Es sei eine sehr interessante und sehr spezielle Arbeit gewesen.

Architekt Daniel Dähler stellte die Aufrichtefeier als Meilenstein dar: «Wir feiern den Übergang vom Rohbau zum Ausbau», hielt er fest. Er erwähnte, dass der Bau mit einer «dichten Wanne» aufgrund des schwierigen Baugrunds und des Grundwassers versehen werden musste. Er sprach den Handwerkern für ihre gute Leistung ein grosses Lob aus.

Kostendach von 11 Millionen Franken

Gemeindeammann Brunette Lüscher erinnerte an die Entstehungsgeschichte des Baus und stellte dabei klar, dass die Notwendigkeit der neuen Mehrfachhalle mit ihren Kulturräumen gegeben sei. Diese ermögliche ganz allgemein mehr Freizeitaktivitäten in Magden. Frau Gemeindeammann rechnet mit einer «Ziellandung im Sommer 2015», wie sie sagte. Sie schloss dabei auch das Kostendach mit ein, das bei 11 Millionen Franken fixiert ist.

Mit einem Imbiss im Rohbau fand die Aufrichte ihren würdigen Abschluss.