Herznach
Gute Fee zwischen Samichläusen und Schmutzli

Franziska Hugo organisiert alles rund um den Samichlaus-Brauch in den beiden Dörfern.

Ladina Kunz
Drucken
Teilen

Heute ist Samichlaus-Tag und auch in den Fricktaler Dörfern wird der weissbärtige Mann mit dem roten Gewand sich auf den Weg in verschiedene Wohnstuben machen. Sicherlich sitzen jetzt schon manche Kinder gespannt zu Hause und können diese spannende Begegnung kaum abwarten. Einigen wird die Frage: «Samichlaus, wo chunnsch du här?» ganz bestimmt schon auf den Lippen brennen. Doch woher kommen denn diese Samichläuse und Schmutzli eigentlich, die heute Abend durch die Dörfer streifen?

Die Chläuse in Herznach und Ueken werden aus dem Samichlaus-Studio kommen, in welchem die 49-jährige Franziska Hugo die Fäden in der Hand hat und die Vorbereitungen in den letzten Tagen auf Hochtouren liefen.

Samichläuse aufbieten

«Die Organisation für den Samichlaus-Tag beginnt für mich Anfang November. Unter anderem schreibe ich dann die Anmeldezettel und lege diese in den Lebensmittelgeschäften in Ueken und Herznach auf», erklärt Franziska Hugo die ersten Vorbereitungen für den heutigen Tag.

Die Anmeldezettel können Familien ausfüllen, wenn sie den Besuch des Sankt Nikolaus wünschen. Darauf müssen diese dann die genaue Adresse angeben und Vorname, Alter, gute Seiten und Unarten des Kindes aufschreiben. Nach dem Anmeldeschluss kann Franziska Hugo die freiwilligen Samichläuse und Schmutzli aufbieten und die Routen berechnen. So werden zum Beispiel heute Abend in Ueken und Herznach rund fünf Samichläuse und fünf Schmutzli unterwegs sein.

Franziska Hugo stellt Listen zusammen, in welche sie die genauen Adressen und die Angaben zu den Kindern aufführt. Dadurch weiss heute Abend jeder Samichlaus, wohin er genau gehen muss und was er zu loben oder zu bemängeln hat. «Manche Routen sind ziemlich weit. Wenn die Samichläuse zum Beispiel auf die umliegenden Höfe gerufen werden, dann kommt der ‹moderne Samichlaus›, der mit dem Auto unterwegs ist», sagt Franziska Hugo und schmunzelt dabei.

Eine liebe Gestalt ohne Rute

Nachdem die Routen berechnet und die Samichläuse und Schmutzli aufgeboten sind, ist aber die Arbeit noch nicht vorbei. Nun muss Franziska Hugo die verschiedenen Gewänder und Bärte parat machen. Und natürlich dürfen auch andere Utensilien nicht fehlen, welche Franziska Hugo in ihrem Keller schon sorgfältig bereitgestellt hat.

Zu einem richtigen Samichlaus gehören nämlich noch: eine Glocke, ein Jutesack, ein glänzender Stab und natürlich auch das wichtige Buch, in welchem die Informationen über die Kinder stehen. Franziska Hugo erklärt: «Meine Samichläuse und Schmutzli sende ich bewusst ohne Rute aus, denn der Sankt Nikolaus soll heute ein lieber und freundlicher Mann sein und nicht mehr eine böse und Furcht einflössende Gestalt darstellen.»

Dankbarkeit und Freude

Seit 19 Jahren organisiert Franziska Hugo, zusammen mit ihrem Mann, der selber auch lange als Samichlaus unterwegs war, diesen traditionellen Adventsbrauch in Herznach und Ueken. Sie erklärt, wie es dazu kam: «Peter Bürgi, der Pate meines Mannes, war vor uns für die Organisation des Samichlaus-Tages verantwortlich. Als wir nach Herznach gezogen sind, hat er uns dann diese Aufgabe übergeben.»

Trotz der zeitaufwändigen Organisation hat Franziska Hugo, die gute Fee unter den Herznacher und Ueker Samichläusen, immer noch grosse Freude an dieser Arbeit: «Ich mache dies alles sehr gerne, denn ich merke jedes Jahr, dass die Familien dankbar sind und Freude haben, dass dieser Brauch von jemandem organisiert wird. Und natürlich bin auch ich sehr dankbar für die Leute, die jedes Jahr Samichlaus und Schmutzli spielen. Ohne diese freiwilligen Helfer wäre es unmöglich, den schönen Brauch weiterzuführen.»

Die Veränderungen, die der Brauch in den letzten Jahren erlebte, sind für Franziska Hugo eher positiver Natur: «Ich finde es schön, dass der Samichlaus heute als ein lieber Mann dargestellt wird und die Kinder nicht mehr solche Angst vor ihm haben. Zudem stelle ich fest, dass die Familien diesen Tag heute anders feiern – in vielen Familien wird eine Art Samichlaus-Treff mit Verwandten und Freunden gemacht.»

Strahlende Kinderaugen

Dank Franziska Hugo machen sich heute Abend, nach der Aussendung des Sankt Nikolaus durch die katholische Kirche Herznach, fünf Samichläuse und fünf Schmutzli auf den Weg zu sicherlich strahlenden Kinderaugen.

Aktuelle Nachrichten