Rheinfelden
«Grösste Schweizer Talente»: Sie tauscht den Ring gegen die Bücher

Am Samstag wurde sie bei «Die grössten Schweizer Talente» gefeiert. Ab heute ist Nora Zoller in der Rheinfelder Stadtbibliothek anzutreffen.

Von Nadine Böni
Merken
Drucken
Teilen
Der grosse Auftritt am Samstag – ab heute arbeitet Nora Zoller in der Rheinfelder Stadtbibliothek. Screenshot SRF

Der grosse Auftritt am Samstag – ab heute arbeitet Nora Zoller in der Rheinfelder Stadtbibliothek. Screenshot SRF

Screenshot SRF

Barfuss, in einem schlichten, weissen Kleid und mit einem mannsgrossen Ring in der Hand betrat Nora Zoller am vergangenen Samstag die Bühne von «Die grössten Schweizer Talente» im Schweizer Fernsehen. Die Jury mit DJ Bobo, Sven Epiney, Gilbert Gress und Christa Rigozzi dürfte darüber gerätselt haben, was sie erwartet. Dann legte die 20-jährige Artistin aus Basel los – und eines wurde rasch klar: Schwindelgefühle kennt sie nicht.

Elegant, mal kopfüber, mal nur mit einer Hand am Ring drehte sie sich Mal für Mal im Kreis. Cyr Wheel nennt sich die Disziplin. Der Jury und dem Publikum blieben spontaner Applaus und verwunderte Ausrufe der Bewunderung. Das eindeutige Urteil nach dem Auftritt: ein vierfaches Ja der Jury.

Vom Ring an den Automat

Nora Zoller ist eine Runde weiter. Als Belohnung wartet Ende März eine Live-Show. In der Zwischenzeit tauscht die Artistin den Ring für einmal ein – gegen einen ganzen Haufen Bücher. Sie ist ab heute in der neu eröffneten Stadtbibliothek Rheinfelden tätig. Dort helfe sie den Kunden bei der Bedienung des neuen Selbstverbuchungs-Automaten, wie Stadtschreiber Roger Erdin verrät. Während eines Monats wird sie in der Bibliothek aushelfen. Für die junge Artistin ist das ein willkommener Nebenjob. Denn trainieren wird sie weiterhin fleissig: Es wartet schliesslich bald der nächste grosse Auftritt im Fernsehen. (nbo)