Effingen
Grosse Vielfalt von Skulpturen über Porzellan bis zu Fotografien

Am Samstag fand die Vernissage zur Ausstellung «IronArt» im Garten und in der Werkstatt von Daniel Schwarz statt. Acht Künstler zeigen ihre Werke.

Ingrid Arndt
Merken
Drucken
Teilen
Kathrin Rauber, Cla Coray, Markus Lenzin, Christina Brander, Rosalba Arcilla, Daniel Schwarz, Monika Müller, Hanspeter Kühni (v.l.) vor der Skulptur «Schwarzes Gold». ari

Kathrin Rauber, Cla Coray, Markus Lenzin, Christina Brander, Rosalba Arcilla, Daniel Schwarz, Monika Müller, Hanspeter Kühni (v.l.) vor der Skulptur «Schwarzes Gold». ari

Ingrid Arndt

Es stimmte einfach alles anlässlich der Vernissage zur Ausstellung «IronArt» im Garten und der Werkstatt von Eisenkünstler Daniel Schwarz: gutgelaunte, sehr interessierte Gäste; eine beeindruckende Vielfalt an Kunstwerken und ein sonniger Herbstnachmittag, der alles in ein fast mediterranes Flair tauchte. Insgesamt acht Kunstschaffende, überwiegend aus der Region, zeigten Skulpturen, Objekte, Malereien und Fotografien. Musikalisch gab Beat Escher mit jazzigen Rhythmen den richtigen Rahmen, Daniel Schwarz führte in die Ausstellung ein.

Spinnen als Begrüssungskomitee

Am Eingang zu seinem Anwesen hatte Schwarz ein ganz eigenes Begrüssungskomitee platziert: drei riesige Spinnen aus rostigem Eisen, alten Schrauben und Muttern, die trotz ihrer ausladenden Dimensionen irgendwie auch vertraut freundlich wirkten. Es sind seine neuesten Arbeiten.

Schwarze und weisse Objekte im Garten inspirierten zu einer sehr stimmigen Atmosphäre. «Schwarzes Gold» nennt Steinbildhauer Cla Coray seine Pferdegruppe aus Stahl, Jute und Bitumen. Aber auch ausdrucksstarke Charakterköpfe oder eine dicht besetzte Arche sind von ihm zu sehen. Cla Coray arbeitet seit 1997 freischaffend, seine Objekte sind oft ausladend grosszügig konzipiert in realen Bewegungen und ruhender Dynamik so wie seine Pferde in Lebensgrösse.

Ausgelassen vergnügt turnen die Figuren von Kathrin Rauber auf handgeformten luftig-weissen Kugeln aus Beton und Gips. Die gelernte Kinder-und Familientherapeutin will mit ihrem Projekt «Welt der Kinder» etwas thematisieren, was ihr besonders am Herzen liegt. Sie will zum Nachdenken anregen mit unterschiedlichen Gestaltungen der Kugeln.

Urahnen aus sehr fernen Zeiten erzählen auf den authentischen Höhlen-und Felszeichnungen von Rosalba Arcilla in freischwebend fragilen Bewegungen ihre Geschichten. Aber auch Aktbilder in intensive Farben getaucht und poetische Landschaften sind von der leidenschaftlichen Beobachterin zu bewundern.

Kreationen überwiegend aus Holz in feinen Pastellfarben von Christina Brander berichten von teils lustigen, bekannten Figuren wie zum Beispiel «Max mit Moritz» oder dem Piepmatz. Ihre Objekte entstehen aus Fundstücken aller Art.

Faszinierende Fotografien

Hanspeter Kühni liebt es die kleinen Dinge und schöne Details, die nicht immer mit dem blossen Auge zu beobachten sind, zu fotografieren. Seine faszinierenden Bilder zeigen unter anderem einen Wassertropfen in Bruchteilen von Sekunden, seine Form beim Runterfallen, beim Eintauchen und wieder aufspritzen. Oder auch das Spiel mit Licht und Spiegelungen eines ganz alltäglichen Bestecks. Der gelernte Heizungsmonteur und Rockgitarrist Markus Lenzin präsentiert eindrückliche Landschaftsfotos sowie harmonisch abgestimmte Fotomontagen aus ungewöhnlichen Perspektiven.

Auf ihren ausgedehnten Reisen in ferne Länder saugte Monika Müller fremde Kulturen in sich auf. Diese Eindrücke verarbeitete sie in bunte, grossartig kombinierte Werke. Sie zeichnete Acrylbilder ohne Pinsel, Karten und Kalender. Wunderschön ihre Schmetterlinge und Herzen aus Porzellan und Holz, die ihr Markenzeichen sind.

Die Ausstellung ist am Samstag, 4. Oktober und Sonntag, 5.Oktober von 14 bis 18 Uhr geöffnet.