Frick
Gross mit Kompost

Die Firma Schwaller und Treier, Grüngutverwertung, besteht seit 20 Jahren. Auf dem Bänihübel in Frick betreiben die Gesellschafter einen Kompostierplatz. Zurzeit werden dort jährlich etwa 6000 Kubikmeter Grüngut verarbeitet.

Judith Treier
Merken
Drucken
Teilen
Blick von der Kompostwendemaschine auf den säuberlich aufgeschichteten Kompost in der Anlage auf dem Bänihübel in Frick.chr

Blick von der Kompostwendemaschine auf den säuberlich aufgeschichteten Kompost in der Anlage auf dem Bänihübel in Frick.chr

Die Grüngutverwertung Schwaller & Treier, Gipf-Oberfrick/Wölflinswil, feierte das 20-Jahr-Jubiläum. Auf dem Kompostierplatz Bänihübel in Frick begrüssten die beiden Gesellschafter Viktor Schwaller, Gipf-Oberfrick, und Hans Treier, Wölflinswil, Kunden und Geschäftspartner zur Jubiläumsfeier. Zugleich konnte die neue Halle eingeweiht werden.

1992 begannen Schwaller und Treier mit einem traktorbetriebenen Shredder das Grüngut aus den Gemeinden zu häckseln. Um der stetig steigenden Nachfrage nachzukommen, wurde ein Sammelplatz eingerichtet, um das Grüngut weiter zu verarbeiten. So konnte das Material effizient geschreddert und zum Kompostieren am Feldrand angesetzt werden. Um den Kompost zu wenden, wurde eine traktorgezogene Kompostwendemaschine angeschafft.

Expansion notwendig

Das Wachstum machte eine Betriebsbewilligung notwendig und der Platz an den dafür geeigneten Feldrändern wurde knapp. Eine neue Lösung fand man 2003 in der Zusammenarbeit mit dem damaligen Autobahnwerkhof auf dem Bänihübel in Frick. Zurzeit werden dort jährlich etwa 6000 Kubikmeter Grüngut zu hochwertigem Bodenverbesserer für Gartenbau und Landwirtschaft verarbeitet.

Der Maschinenpark wurde laufend erweitert. Dazu gehören nebst Traktoren eine selbstfahrende Kompostwendemaschine, Muldenanhänger, Kompoststreuer, Teleskoplader und Kleingeräte.