Zur 15. Durchführung der Laufenburger Salmwochen, die vom 21. März bis 18. April dauern, laden drei Lokale von Schweizer Seite – Restaurant Castillo, Restaurant Taverne zum Adler und Cafe-Maier – sowie fünf auf badischer Seite des Rheins – Hotel-Restaurant Alte Post, Brutsches Rebstock, Gasthaus Engel, Gasthof Kranz und Zumkellers Schlössle – ein.

Alle Lokale haben auf ihren Speisekarten Salm in irgendeiner Form im Angebot. Besondere Events bieten die Alte Post am Sonntag, den 23. März ab 11 Uhr mit dem Salmbrunch und Zigeunerjazz, die Taverne zum Adler am Freitag, den 28. März, ab 19.30 die Graf Hans Tour mit Dinner, wobei das Treffen am Laufenbrunnen auf Schweizer Seite ist.

Am 29. März bietet das Gasthaus Engel in Luttingen ein 5-Gänge-Salm-Menü mit Livemusik der Gruppe «blechsach» an, mit exklusiven Weinen lockt am Freitag, 4. April, der Gasthof Kranz mit einem 5-Gang-Menü seine Gäste an und am Samstag, 12. April, findet im Restaurant Castillo ein Mexikanisch-Brasilianisch-Indischer Abend statt, bei dem ebenfalls Salmgerichte serviert werden.

Hugo Spehl und Silvia Blaser erklärten, wie es vor 15 Jahren zu den ersten Salmwochen gekommen war. Dabei spielte die Tatsache eine Rolle, dass Laufenburg eine der sieben Städte ist, die in zwei Ländern unter demselben Namen besteht und sich zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit anbietet.

Auf die Salmwochen ist man gekommen, da Laufenburg bis zur Sprengung des Laufens vor über 100 Jahren, vom Salmenfischfang gelebt hat. (her/sk)