Kaisten
Gmeind sagt deutlich Ja zu 5,3 Millionen Franken für die Schule

Die Gemeindeversammlung von Kaisten hat dem Kredit zum neuen Dreifach-Kindergarten und zur Sanierung der Schule genehmigt.

Susanne Hörth
Merken
Drucken
Teilen
So wird der neue Dreifachkindergarten in Kaisten aussehen.

So wird der neue Dreifachkindergarten in Kaisten aussehen.

zvg

Kaisten braucht einen neuen Kindergarten. Die beiden bestehenden und dezentral im Dorf gelegenen Kindergartengebäude sind veraltet, eines davon äusserst sanierungsbedürftig. «Wir hatten im Winter Tage mit gerade einmal 16 Grad», macht Kindergärtnerin Iris Rehmann unter anderem deutlich, dass die Heizungsanlage im Kindergarten Brüel die Lebensdauer überschritten hat.

Um den heutigen pädagogischen Bedürfnissen gerecht zu werden, und auch um den Kindergarten mit der räumlichen Nähe Teil der Schule werden zu lassen, soll gegenüber der Schulanlage Wuermatt ein Dreifach-Kindergarten für 3,275 Millionen Franken gebaut werden. Dafür muss der alte Schulpavillon weichen.

Eine Aufstockung sei nicht möglich und mache auch nicht Sinn, ging Gemeinderat Marco Zaugg an der Gemeindeversammlung auf eine bereits am Infoabend aufgeworfene Frage ein. Mit drei Abteilungen und damit ausgelegt für gesamthaft 75 Kindern sei der geplante Neubau für die Zukunft gut gerüstet. Die Aussenanlagen seien zudem zu klein für vier Abteilungen.

Hingegen werden die ebenfalls am Infoanlass gemachten Hinweise bezüglich Lüftungs- und Photovoltaikanlage geprüft. Wieso nicht das alte Schulhaus in Ittenthal für den Kindergarten nutzen und damit auf den teuren Neubau verzichten, wurde aus der Versammlung gefragt. Hierzu erklärte Marco Zaugg, dass, wie bereits erwähnt, der Kindergarten heute nahe zur Schule gehöre, damit die Mädchen und Buben auch gut auf die kommende Schulzeit vorbereitet werden können.

Umbau Schulhaus

Den Ängsten bezüglich Sicherheit auf dem Schulweg wurde entgegengehalten, dass die Kinder aus dem Ortsteil Ittenthal bereits heute mit dem Postauto den Kindergarten und die Schule in Kaisten besuchen. Zudem sei das Verkehrskonzept, dazu gehört auch die Sicherheit, zurzeit in Bearbeitung. Im Gleichzug mit dem Kindergarten-Neubau sind auch der Umbau und die Sanierung des Schulhauses (insbesondere der Trainingshalle im Untergeschoss der Schule) für insgesamt 2,025 Millionen Franken geplant.

Mit grosser Mehrheit stimmten schliesslich die anwesenden 148 Stimmberechtigten (von insgesamt 1793) dem Bau- und Sanierungskredit von total 5,3 Millionen Franken zu. Frau Gemeindeammann Franziska Winter erklärte, dass die Parzelle mit dem bisherigen Kindergarten Brüel zu gegebenem Zeitpunkt umgezont und verkauft werden kann. Auf der Gemeindeverwaltung ist Raum Mangelware. Der Kindergarten Dorf direkt neben dem Gemeindehaus soll deshalb zu Verwaltungsräumen werden.

Neuer Bachdurchlass

Ja sagten die Versammlungsteilnehmer auch zu 365 000 Franken. Damit könne beim Oberkaisterbach im Bereich Leimgrund der Durchlass erneuert und gleichzeitig eine Verbesserung des Hochwasserschutzes bewirkt werden. Genehmigt wurden auch alle anderen Sachgeschäfte. Unter Verschiedenes wurde orientiert, dass am 29. Juni um eine Infoveranstaltung betreffend Hochwasserschutz stattfindet. Weiter wurde mitgeteilt, dass für die Verkehrsberuhigung in der Weidstrasse ein Aargauer Trottoir (aufgemalte gelbe Streifen) sowie ein freiwilliges 30er-Tempo-Schild aufgestellt wird.