Die Überraschung ist gelungen: Gerade ist die erfolgreiche Spielzeit des Musicals «Lichterloh» zu Ende gegangen, da präsentieren die Macher des Gloria-Theaters einen echten Hammer für die nächste Musical-Saison: Am 18. Oktober 2014 feiert das bereits vielfach preisgekrönte «Aida» von Elton John und Tim Rice als nächste Musical-Produktion des Gespanns Jochen Frank Schmidt und Alexander Dieterle Premiere.

Erst in drei Städten zu aufgeführt

Nach fünf Musicals aus der Feder des Gloria-Intendanten Schmidt, die allesamt zu Publikumsrennern avancierten und rund 80 000 Besucher in den Bad Säckinger Kulturtempel lockten, schnuppert das Gloria-Team also erstmals Broadway-Luft.

Und dabei haben sich Schmidt und Dieterle ein ganz besonderes Werk eingekauft: Seit der Uraufführung im Jahr 2000 hat «Aida» weltweit mehr als 1,8 Millionen Menschen begeistert. Die deutschsprachige Version stammt vom bekannten Komponisten und Übersetzer Michael Kunze und war bislang erst in drei Städten zu sehen.

Erstmals galt es auch mit einem Grosskonzern der Unterhaltungsbranche, der Disney Corporation, die die Rechte an dem Stück besitzt, die Details auszuhandeln, wie Produzent Alexander Dieterle berichtet.

Eigene Handschrift

Doch der Coup gelang – nicht zuletzt wegen des inzwischen überregionalen Rufs des Hauses. Nichtsdestotrotz: «Aida» werde ganz klar die Handschrift der Gloria-Crew tragen. Disney gebe zwar den Rahmen vor.

Dazu gehört auch die musikalische Umrahmung, für die ein elfköpfiges Orchester engagiert wird. «Doch wir sollen und wollen dem Ganzen unseren eigenen Stempel aufdrücken.»

Dass die Rechnung am Ende aufgehen und das «Gloria» die Musical-Erfolgsgeschichte fortschreiben kann, davon zeigen sich Dieterle und Schmidt überzeugt: «Das wird ein komplettes Musical-Erlebnis mit allem, was ein Besucher erwarten kann.»

Es gebe die Dramatik einer unglücklichen Liebesgeschichte im antiken Ägypten, und dennoch bleibe viel Raum für Humor, farbenprächtige Kostüme und exquisite Choreografien. Die Musik von Weltstar Elton John bietet einen gewaltigen Facettenreichtum, zugleich sei sie «ganz anders als man es erwartet», so Alexander Dieterle.

Das Publikum könne sich also auf ganz grosses Broadway-Programm freuen.

«Wir haben uns immer gewünscht, ein solch grosses Stück hier aufzuführen», sagt Schmidt, der die Regie übernehmen wird. Es sei eine grosse Herausforderung, zugleich aber auch eine Chance zu wachsen, die zu nutzen sich die Crew nun nach fünf erfolgreichen Eigenproduktionen bereit fühle.

Dabei können Regisseur Schmidt und Produzent Dieterle mit Vanessa Vario (Choreografie), Helena Joos (Kreativteam), Karl Thomann (Bühnenleitung) und Muriel Vario (Produktionsassistenz) auf bewährte Leute zurückgreifen.

Castings beginnen im Juni

Die Castings beginnen Anfang Juni, im August soll das Ensemble komplett sein. Nie sei die Besetzung der Rollen wichtiger gewesen, als bei diesem Stück, sagt Jochen Frank Schmidt: «Wir brauchen Ausnahmeleute mit extremem Stimmumfang.» Zugleich sollte das Ensemble als Team harmonieren. Parallel läuft die Arbeit an den Kulissen.

«18 Einzelbilder müssen gebaut und im Verlauf des Stücks gewechselt werden», schildert Schmidt. Der Vorverkauf soll genau ein Jahr vor der Premiere starten. Das Stück werde von Oktober 2014 bis Januar 2015 zu sehen sein.