Gipf-Oberfrick

Gipf-Oberfrick will im August Grüngutabfuhr einführen

Sammelbehälter für die Entsorgung von Grüngut in Gipf-Oberfrick.  chr

Sammelbehälter für die Entsorgung von Grüngut in Gipf-Oberfrick. chr

Die Gemeinde möchte ihr Entsorgungsangebot erweitern und leistet finanziellen Beitrag. Mit dem neuen Angebot können sämtliche organischen Abfälle aus Haus und Garten entsorgt werden.

Grüngut bis zu einer Menge von höchstens 3 Kubikmeter kann in Gipf-Oberfrick gratis in der betreuten Sammelstelle Moosmatt entsorgt werden. Als Ergänzung ist ab August die Einführung einer Grüngutentsorgung geplant.

Mit dem neuen Angebot können sämtliche organischen Abfälle aus Haus und Garten entsorgt werden. Das Grüngut ist in einem Norm-Sammelbehälter mit Deckel zu deponieren. Zusätzlich kann neben dem Behälter auch gebündeltes Schnittgut mit einer Länge von etwa anderthalb Meter und höchstens 25 Kilogramm bereitgelegt werden. Sammelbehälter mit Identifikations-Chip können direkt beim Abfuhrunternehmen Pfister in Oeschgen bezogen werden.

Sammelfahrzeug mit Wägesystem

Das Grüngut wird von der P. Pfister AG mit einem Fahrzeug eingesammelt, welches mit einem elektronischen Wägesystem ausgestattet ist. Damit können die Mengen nach dem Verursacherprinzip gewogen und verrechnet werden. Das Grüngut wird in die Kompostieranlage der Häfeli-Brügger AG und der Kompogas Bioriko AG nach Klingnau geführt. Diese Vergärungsanlage für biogene Abfälle verwertet jährlich 20000 Tonnen Grüngut und generiert daraus 4,5 Mio. Kilowattstunden Strom.

Die Grünguthausabfuhr, inklusive Verwertung, ist kostenpflichtig. Die Kosten werden den Verursachern halbjährlich direkt durch die P. Pfister AG in Rechnung gestellt: Anschaffung eines Sammelbehälters (140 Liter 64 Franken; Standardgrösse 240 Liter 75 Franken; 360 Liter 130 Franken; 770-Liter-Container für Mehrfamilienhäuser 355 Franken); einmalige Kosten für die Ausrüstung des Sammelbehälters mit einem Identifikationschip (Fr.34.50), wobei vorhandene Behälter mit dem Chip nachgerüstet werden können, sofern dafür eine Aussparung vorhanden ist; wiederkehrende Kosten pro Kilo entsorgtem Grüngut (jeder Behälter wird gewogen) von 35 Rappen pro Kilo, zuzüglich Administrationskosten von Fr.3.50 pro Rechnung. Beispiel: Entsorgung von 120 Kilo Grüngut kostet in einem halben Jahr Fr.45.50.

Die Grüngutabfuhr findet vom März bis im November alle zwei Wochen statt. Im Dezember erfolgt keine Abfuhr, im Januar und Februar einmal pro Monat. Sobald feststeht, wie viele Haushaltungen vom Angebot Gebrauch machen, wird der Abfuhrtag festgelegt. Der Beginn ist auf Mitte August vorgesehen (Route wie bei der Kehrichtabfuhr).

Kostenbeitrag der Gemeinde

Die Gemeinde übernimmt im Rahmen des «Förderprogramms Energie und Umwelt» bei Anmeldungen bis zum 31. Mai die Hälfte der Kosten eines neuen Sammelbehälters und die Kosten von Fr.34.50 für das Anbringen des Identifikationschips.

Gipf-Oberfrick: Gemeinderat sowie Energie- und Umweltkommission führen am

Information: Am Samstag, 2. April, ab 10 Uhr findet im Regos-Schulhaus eine öffentliche Infoveranstaltung über die Grüngutentsorgung durch.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1