Möhlin

Gibt es für die Jugendarbeit ein neues Jugendhaus für 500'000 Franken?

Im Jugendhaus der JAM werden künftig auch 16- bis 18-Jährige vom Angebot der Jugendarbeit profitieren können.ZVG

Im Jugendhaus der JAM werden künftig auch 16- bis 18-Jährige vom Angebot der Jugendarbeit profitieren können.ZVG

Die Einwohner entscheiden an der Gemeindeversammlung vom 26. November, ob die Jugendarbeit vom Keller des Kindergartens in ein eigenes Haus umziehen kann, denn im Moment gibt es nicht einmal natürliches Licht.

Die offene Jugendarbeit Möhlin (JAM) ist aktuell in den Jugendräumen im Untergeschoss des Kindergartens Obermatt untergebracht. Diese Schutzräume verfügen jedoch über kein natürliches Licht, die Platzverhältnisse sind mit einer Fläche von 140 Quadratmetern eng bemessen.

Zudem ist das Büro der Jugendarbeit momentan an der Schallengasse 5 untergebracht und befindet sich somit nicht im gleichen Gebäude wie die Räume, welche die JAM mit ihrem Freizeitangebot unterhält. «Eine technisch ungeschickte Situation», sagt Vizeammann Lukas Fässler. Das soll sich nun ändern.

An der Einwohnergemeindeversammlung vom 26. November wird darüber abgestimmt, ob die JAM einen Verpflichtungskredit von 500'000 Franken erhält. Damit soll der Bau eines neuen Jugendhauses auf dem bisher noch unbebauten Stück der Gemeindeparzelle «im Grindicher» finanziert werden.

Dort sind zusätzlich das neue Vereinslokal des Fussballvereins NK Pajde und eine neue Tennishalle für den Tennisclub Möhlin geplant. Daraus ergeben sich Erschliessungskosten von brutto 300'000 Franken. Auch über diese beiden Bauprojekte wird an der Einwohnergemeindeversammlung abgestimmt.

Mehr Privatsphäre gewünscht

Die JAM bietet momentan Freizeitaktivitäten für 13- bis 16-Jährige an, im neuen Gebäude sollen auch Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren vom Angebot der Jugendarbeit profitieren.

Das neue Jugendhaus wurde von der SAPA Architekten GmbH gestaltet und bietet auf einer Fläche von 220 Quadratmetern Platz für einen Besprechungsraum, einen Raum zum Gamen, ein Musikzimmer – sowohl zum Musizieren als auch zum Musikhören – und einen Mädchenraum.

Dieser sei ausdrücklich von den Jugendlichen gewünscht worden, sagt Fässler. In diesem Alter sei das ein durchaus verständliches Anliegen. Das Büro der JAM wird im neuen Gebäude direkt eingegliedert sein.

Auch der Friedhof ist ein Traktandum an der Gemeindeversammlung. Für die Neugestaltung und Sanierung des Friedhofs und der Umgebung wird ein Verpflichtungskredit von 1.2 Millionen Franken beantragt.

Im Zusammenhang mit den anstehenden Grabfeldräumungen, den «dringend notwendigen Wegsanierungen» sowie dem Bedarf an zusätzlichen Urnenplattengräbern und der Erweiterung des Gemeinschaftsgrabes hat der Gemeinderat das Büro SKK Landschaftsarchitekten AG aus Wettingen mit einer strategischen Entwicklungsplanung des Friedhofs beauftragt.

Auf der Traktandenliste der Gemeindeversammlung im November stehen zudem der Budget-Voranschlag für 2016, die Kreditabrechnungen vom Kindergarten Aengerli und dem Strassenanschluss Bata Park und die Zustimmung zur Aktienkapitalerhöhung um 650'000 Franken bei der Wärmeverbund Möhlin AG.

Zudem wird über 16 Einbürgerungsgesuche von insgesamt 36 Personen abgestimmt. «Dieses Mal sind viele Familien dabei und es freut uns, sagen zu können, dass schon lange niemand mehr abgewiesen wurde», sagt Gemeindeschreiber Dieter Vossen.

Meistgesehen

Artboard 1