Oeschgen
Gewerbe Region Frick-Laufenburg bringt neues Bonheft heraus

Neu gestaltete Geschenkgutscheine, ein Marketing-Workshop im März und ein Bonheft in modernem Design: Das sind die in der Jahresversammlung der Abteilung Verkauf-Dienstleistungen des Gewerbes Region Frick-Laufenburg präsentierten Neuerungen.

Hans Christof Wagner
Merken
Drucken
Teilen
Daniel Müller und Markus Obrist (v.l.) präsentierten neue Marketingideen für das Jahr 2014.

Daniel Müller und Markus Obrist (v.l.) präsentierten neue Marketingideen für das Jahr 2014.

Hans Christof Wagner

Noch müssen die Vereinsmitglieder die Neuerungen in der Generalversammlung im März gutheissen. In Oeschgen stiessen sie schon jedoch bereits auf grosse Zustimmung der 48 Anwesenden. «Es braucht Leute mit Ideen und Einsatz, nicht nur im Vorstand und in den Kommissionen, sondern auch unter den Mitgliedern», sagte Vereinspräsident Christoph Vogel.

Bonheft geplant

Die neu gestalteten Geschenkgutscheine in Scheckkartenformat gibt es voraussichtlich ab Juni oder Juli, im Wert von 50, 20 und 10 Franken und auf goldenem, silbernem und bronzefarbenem Papier. Bewusst hat sich der Verein für Gutscheine in Papierform und gegen Plastikkarten entschieden, vor allem aus Kostengründen.

Bei der Veranstaltung «World Café» am 25. März im Café Kunz soll es um Marketingfragen gehen und darum, die Betriebsmitarbeiter noch stärker in die Kundenbindung einzubeziehen, kündigte Kommissionsmitglied Daniel Müller an. Als Dienst am Kunden sieht der Verein auch das neue Bonheft, das im Frühjahr 2015 in einer Auflage von 10 000 Stück erscheinen soll. In jedem sind Gutscheine im Gesamtwert von 100 Franken enthalten.

In seinem Jahresrückblick hob Müller vor allem die Weihnachtsmärkte in Frick und Laufenburg hervor. In Frick habe es 2013 «so viele Stände wie noch nie» gegeben und die Showbühne sei ein grosser Publikumsmagnet gewesen. Auch die Altstadtweihnacht gemeinsam mit dem deutschen Laufenburg wertete Müller als grossen Erfolg, wozu besonders das Feuerwerk aus Anlass des zehnjährigen Bestehens der Attraktion beigetragen habe. In diesem Jahr wird laut Müller der Anlass um einen Mittelaltermarkt ergänzt.

47 000 Franken an Mitgliederbeiträgen hatte der Verein budgetiert, tatsächlich waren es dann sogar 51 000 Franken. Für 2014 ist ein ähnlicher Betrag budgetiert. In diesem Jahr will der Verein sein Vermögen abschmelzen, von derzeit 41 000 Franken auf 23 000 Franken.