Laufenburg
Gesuch ist eingereicht: Kinder sollen ab Juni im Bahnhof spielen

Die geplante Kindertagesstätte im ehemaligen Bahnhofsgebäude will am 8. und 9. Juni mit einem Tag der offenen Tür Eröffnung feiern. Das Gesuch liegt derzeit beim Gemeinderat.

Marc Fischer
Drucken
Teilen
Die gedeckte Terrasse rechts beim Bahnhof ist ebenfalls im Mietvertrag und im Konzept der Kindertagesstätte enthalten. mf

Die gedeckte Terrasse rechts beim Bahnhof ist ebenfalls im Mietvertrag und im Konzept der Kindertagesstätte enthalten. mf

«Seit Ende März dieses Jahres besteht der Verein ‹Kita Bahnhof›», bestätigte Vereinspräsident Bernd Siemoneit auf Anfrage der az Aargauer Zeitung. «Unser Verein hat Mitglieder von beiden Rheinseiten und möchte im ehemaligen Bahnhofsgebäude in Laufenburg eine Kindertagesstätte (Kita) eröffnen.»

Die Konzepte seien erarbeitet, die Vorarbeiten erledigt und die Gesuche eingereicht, erläuterte Siemoneit weiter. «Derzeit suchen wir Fachkräfte und sind in den Planungen für den Tag der offenen Tür zur Eröffnung der Kita Bahnhof.» Bereits seien einige Bewerbungen eingegangen und die ersten Gespräche geführt worden. «Die Leitung der Kindertagesstätte übernimmt eine ausgebildete Fachkraft mit sehr viel Erfahrung, deren Name aber noch nicht bekannt gegeben werden kann», so der Vereinspräsident weiter.

16 Plätze, 100 Quadratmeter

Die Räumlichkeiten im ehemaligen Bahnhofsgebäude umfassen rund 100 Quadratmeter sowie eine Terrasse von 28 Quadratmetern. Bei Vollbesetzung könnten dementsprechend 16 Betreuungsplätze für Kinder zwischen zwei Monaten und fünf Jahren angeboten werden, erklärte Siemoneit. Diese Zahlen entsprechen den «Empfehlungen für den Aufbau und Betrieb, familien- und schulergänzende Kinderbetreuung im Kanton Aargau» welche die kantonale Fachstelle Kinder und Familien (K&F) auf ihrer Website veröffentlicht.

Auch in Sachen Öffnungszeiten und Preise hält sich der Verein «Kita Bahnhof» an die Empfehlungen von K&F und veranschlagt für eine Ganztagesbetreuung 110 Franken. Geöffnet sein soll die Kindertagesstätte werktags von 7 bis 18 Uhr und an Samstagen mit einer Spielgruppe von 9 bis 14 Uhr. Wie Vereinspräsident Siemoneit weiter ausführte, werden Kinder aufgenommen, die für mindestens einen ganzen oder zwei halbe Tage pro Woche angemeldet werden.

Verkehrsreiche Umgebung

Die verkehrsreiche Lage – neben den stündlichen S-Bahnen verkehren Güterzüge und der Busbahnhof ist ebenfalls in unmittelbarer Nähe – sieht Siemoneit nicht als Problem. «Die Kinder stehen ja unter Aufsicht.» Zudem hätte der Verein bei der Fachstelle K&F Ratschläge eingeholt und die Lage sei «für okay befunden worden».

In den Empfehlungen der Fachstelle ist allerdings festgehalten, dass Kindertagesstätten «über ein Aussengelände in ausreichender Grösse» verfügen und die Aussenräume verkehrssicher sein sollten. Laut Amanda Wildi von der Fachstelle K&F handelt es sich dabei um Idealvoraussetzungen, welche nicht überall eingehalten werden könnten.

Bewilligungspflicht der Gemeinde

Obwohl die Kita Bahnhof im Internet bereits mit dem Tag der offenen Tür zur Eröffnung und Eröffnungsrabatten wirbt, fehlt derzeit noch die Betriebsbewilligung. Diese muss von der Gemeinde erteilt werden. «Der Gemeinderat berät das Geschäft in seiner nächsten Sitzung am kommenden Montag», war von Gemeindeschreiber Walter Marbot zu erfahren.

Die Betreiber werden aber höchstens eine provisorische Betriebsbewilligung mit Auflagen erhalten, erklärte Marbot weiter. «Es ist üblich, dass neue Kindertagesstätten den Betrieb vorerst aufnehmen dürfen», so Marbot, «die Gemeinde wird dann aber wohl die Fachstelle K&F beauftragen, nach rund zwei Monaten eine Prüfung durchzuführen und eine Empfehlung abzugeben.» Erst danach sei die Erteilung einer definitiven Bewilligung möglich. Als Auflage für die provisorische Betriebsbewilligung ist noch das Einholen der Brandschutz-Abnahme durch den Kanton nötig.