Dass es sich um ein markantes, altehrwürdiges Gebäude mit Dienstleistungsfunktionen handelt, liegt auf der Hand. Das Umfeld selbst lässt sich nicht beliebig aufmöbeln, obwohl in jüngster Vergangenheit ein überdachter, täglich stark frequentierter Velo-Abstellplatz entstanden war.

Schon seit längerer Zeit ist es der Stadt Rheinfelden ein Anliegen, das Umfeld des Bahnhofs neu und damit attraktiver zu gestalten. Ein Strukturplan für sämtliche Parzellen, die sich – mit Ausnahme des gemeindeeigenen Strassenraumes – überwiegend in Privathand befinden, ist in Arbeit und soll dann die Basis für die Gestaltungspläne liefern. «Wir stimmen die Planung mit den Grundeigentümern ab», versicherte Baustadtrat Oliver Tschudin auf Anfrage der az Aargauer Zeitung und erwähnte «gute Kontakte» auch zu den SBB, die übrigens in die Aufwertung ihres Bahnhofs im Service-Bereich investiert hätten.

Mit «konkreteren Ergebnissen» in der Planungsphase rechne er im ersten Halbjahr 2011. Dann könne nach einer Informationsveranstaltung auch die öffentliche Mitwirkung beginnen. Die Notwendigkeit einer «Arealentwicklung» im Bahnhofbereich sei jedenfalls vorhanden und vom Gemeinderat auch erkannt worden, betonte Tschudin.

Er plädierte für eine «ganzheitliche Lösung», nicht nur bezüglich einer Neugestaltung des Vorplatzes, sondern auch eines Regimes für Bus und Taxi. Die «hohe Frequenz unseres Bahnhofs», der gewissermassen auch Eingangstor zur Stadt sei, verlange eine Neugestaltung. Als Muster für das weitere Vorgehen erwähnte Stadtrat Tschudin die Umsetzung des aus seiner Sicht erfolgreichen Entwicklungsrichtplans Schifflände. Dennoch: «Wir wollen keinen Schnellschuss auf dem Bahnhofareal», plädierte er für eine solide Abwägung der Interessen.

SBB-Sprecher Roman Marti deutete schon im vergangenen März mit Blick auf Sanierungsarbeiten gegenüber der az Aargauer Zeitung auf «moderne Räumlichkeiten mit offenen, publikumsfreundlichen Schaltern» in Rheinfelden. In den Umbau investierten die SBB übrigens rund 900 000 Franken. Nach vier Monaten Bauzeit konnte im vergangenen Sommer das vollendete Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die SBB änderten die Öffnungszeiten am Bahnhof Rheinfelden mit Wirkung vom 14. Dezember 2009. Seither sind die Schalter sonntags geschlossen.