Gemeindeammann hofft, dass er nicht in Schulpflege gewählt wird

Es gibt Kandidaturen für die Ersatzwahl.

Drucken
Teilen

George Winet, Ammann von Hornussen, kann aufatmen. Innerhalb der Nachmeldefrist sind zwei weitere Kandidaturen für die Ersatzwahl für zwei Mitglieder der Schulpflege vom 27. September eingegangen. «Ich bin froh, dass sich weitere Kandidaten gemeldet haben. Das Amt wäre für mich eine unnötige, zusätzliche Belastung gewesen», sagt Winet. Freiwillig als Kandidat gemeldet hatte sich Winet nur aus einer Notsituation heraus. Dies, weil sich innerhalb der regulären Anmeldefrist nur ein weiterer Kandidat für die Wahl der zwei Mitglieder der Schulpflege gemeldet hatte. Zurückziehen kann Winet seine Kandidatur zwar nicht mehr, «jedoch weiss das Dorf, dass ich andere Kandidaten zur Wahl empfehle», sagt er. Er geht deshalb nicht davon aus, dass er gewählt wird. Falls er aber trotzdem ins Amt gewählt würde, müsste er dieses auch antreten, da er mit der Kandidatur unterschrieben hat, dass er die Wahl annehmen würde. Bei einer Wahl bliebe Winet also nur die Demission, wobei «dieser nur aus einem driftigen Grund, etwa gesundheitliche Gründe oder ein Wegzug, stattgegeben werden kann», sagt Winet. (dka)

Aktuelle Nachrichten