Gemeinde-Duell
Rheinfelden sucht die Challenge: Zwei Millionen Bewegungsminuten als Ziel

Rheinfelden will «bewegteste Gemeinde der Schweiz» werden. Bis zum 20. Juni ist Zeit, im Rahmen der Coop-Gemeinde-Duell-Aktion noch mehr Bewegungsminuten zu sammeln. Die Organisatoren sind guter Dinge. Der bisherige Erfolg beflügelt sie – nach vier Wochen Laufzeit ist die Millionenmarke inzwischen deutlich überschritten.

Hans Christof Wagner
Merken
Drucken
Teilen
Wollen die Rheinfelder in Bewegung versetzen, die Stadträte Dominik Burkhardt und Susanna Schlittler (r.) sowie OK-Präsidentin Ruth Sieber.

Wollen die Rheinfelder in Bewegung versetzen, die Stadträte Dominik Burkhardt und Susanna Schlittler (r.) sowie OK-Präsidentin Ruth Sieber.

Hans Christof Wagner

Der bisherige Erfolg der Aktion «Coop-Gemeinde-Duell von Schweiz.bewegt» in Rheinfelden stimmt die Verantwortlichen um die Stadträte Dominik Burkhardt und Susanna Schlittler sowie OK-Präsidentin Ruth Sieber optimistisch. Am vergangenen Donnerstag, um 21.30 Uhr, war es so weit: Die für Rheinfelden gebuchten Bewegungsminuten übersprangen die 1-Million-Grenze. Burkhardt überwältigt:

«Wir waren damit die erste Schweizer Gemeinde, die die Millionenmarke geknackt hat.»

Rheinfelden verzeichnet aktuell 1,1 Millionen Bewegungsminuten. Nur die Gemeinde Wangen im Kanton Schwyz hat mit derzeit 1,2 Millionen noch mehr auf dem Konto. Wangen tritt als Gemeinde mit weniger als 6000 Einwohnern aber in einer anderen Kategorie an.

Tele M1 über das bewegte Rheinfelden.

In Kategorie C mit bis zu 15'000 Einwohnern liegt Rheinfelden deutlich vorne: Der Abstand auf den Zweitplatzierten, Wehntal im Kanton Zürich, beträgt momentan mehr als 600'000 Minuten. Gleichwohl will sich Rheinfelden nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Bis zum 20. Juni, dem Ende der Aktion, soll munter weitergesammelt werden. Das OK hat die Zwei-Millionen-Marke schon vor Augen. Sieber sagt:

«Zwei Millionen Minuten wären herausfordernd, aber liegen im Bereich des Möglichen.»

Die Initianten werten die Voraussetzungen als günstig: gutes Wetter, der Drang zu Bewegung im Freien nach dem langen Corona-Blues und die immer grösser werdenden Lockerungen.

Rheinfelden als einzige Fricktaler Gemeinde

Schon mehr als 1000 Rheinfelder und Einwohner benachbarter Gemeinden haben sich die zur Registrierung der Minuten notwendige Smartphone-App heruntergeladen. Rheinfelden ist die einzige Fricktaler Gemeinde, die 2021 bei «Schweiz.bewegt» mitmacht. Aber um den Zähringerstädten den Kategoriensieg einzubringen, muss man weder dort wohnen noch arbeiten – aus Solidarität kann man von überall her zu noch mehr Bewegungsminuten beitragen. Reicht es dann am Ende für den Titel, winken der Stadt 500 Franken Geldpreis.