Das Jahreskonzert der Musikgesellschaft Wil stand das erste Mal unter der Führung von Ruedi Schenk. Der lebendige Solothurner meisterte seine Premiere mit Bravour.

Mit dem Konzertmarsch «Bandology» wurde das Konzert prächtig eröffnet. Mit dem Aufgabenstück «Faces of proudness» vom kantonalen Musikfest in Laufenburg überzeugten die Wiler Musikantinnen und Musikanten nicht nur die Juroren, sondern auch das Publikum in der Turnhalle.

Mit dem Titel «Swiss Anthem Rock» gelang dem jungen Schweizer Komponisten Mario Bürki ein gelungenes Werk. Auf witzige Art und Weise sind Auszüge der Nationalhymne in der Komposition enthalten. Das Publikum spendete zum Vortrag grossen Applaus. Mit dem temperamentvollen Stück «Amparita Roca», einem Paso Doble, spielte die Musikgesellschaft das begeisterte Publikum in die Pause.

Die drei Tubas gaben Gas

Der zweite Teil wurde mit einer witzigen Gesangseinlage vom Moderator Christoph Egloff und dem Dirigenten Ruedi Schenk eröffnet. Danach begeisterte die Musikgesellschaft mit den unvergessenen musikalischen Werken mit «ABBA Gold». Mit «Colorado» präsentierte die Musikgesellschaft das Stück, welches Ruedi Schenk in seine ProbeMusikstunde mitbrachte. Nicht nur der Dirigent überzeugte die Musikanten, sondern auch das besagte Stück.

Für einmal gaben die Grossen Gas, genauer gesagt die drei grossen Blas-Instrumente. Mit «Gib Gas» gaben die drei Solisten Erich Kramer, Daniel Oeschger und Walter Huber voll Schub im melodiösen Solo auf ihren Tubas. Das begeisterte Publikum spendete einen grossen Applaus und fordere eine Zugabe. Mit den lieblichen Klängen von «You’ll be in my Heart», auch bekannt als Filmmusik von Tarzan, bot sich das Korps von seiner weichen Seite.

Präsident Walter Huber bedankte sich beim Dirigenten Ruedi Schenk für seinen grossen Einsatz in der Musikgesellschaft Wil. Er würdigte seine konstruktive Arbeit, aber auch seinen eingesetzten Humor in den Proben und überreichte ihm ein Präsent. Der Präsident freute sich, auch zwei Veteranen erwähnen zu dürfen. Erich Kramer ist seit 60 Jahren aktives und treues Vereinsmitglied in der Musikgesellschaft Wil. Am kantonalen Musikfest wurde er zum CISM-Veteranen geehrt. Der Präsident dankte dem Jubilar für seine zahlreichen und wertvollen Dienste in all den Jahren im Verein mit Worten und einem Wein aus dem Wettinger- und nicht Wiler-Rebberg.

Weiter dankte er der ersten aktiv musizierenden Veteranin der Musikgesellschaft Wil, Cornelia Kramer, für 25 Jahre Vereinstreue. Einen weiteren Dank richtete er an die musikalische Verstärkung in den Registern und auch dem charmanten und sympathischen Ansager Christoph Egloff.

Mit «Hootenanny» schloss das offizielle Konzertprogramm mit rassigen Rhythmen. Als Zugabe wurden dem begeisterten Publikum mit «Bömischer Traum» eine geballte Nachladung an Musik geboten. Mit dem Marsch «Make way for melody» verabschiedete sich die Musikgesellschaft Wil musikalisch vom Publikum. Ein Konzert von Herzen für alle Musikbegeisterten. (az)