Frick

Geld für Bauten, Planung, Feuerwehr

..

An der Gemeindeversammlung Frick hat heute Freitag über grosses Fuder an Kreditanträgen zu befinden. Dabei sind Diskussionen programmiert.

Mit einem respektablen Fuder an gewichtigen (Kredit-)Anträgen wartet der Gemeinderat Frick heute Freitag an der Budget-Gemeindeversammlung auf: Geld wird benötigt für Bauten, Planung und die Feuerwehr, um nur einige Punkte zu nennen.

Erweiterung des Gemeindehauses

Für die Durchführung eines Wettbewerbs zur Erweiterung des Gemeindehauses wird ein Kredit von 150000 Franken beantragt. Mit dem Fricker Gemeindehaus muss etwas geschehen, denn die Organisation der Verwaltungsabteilungen genügt den Ansprüchen an eine moderne und effiziente Gemeinde nicht mehr. «Die Sicherheit des Personals, der Datenschutz und eine gute räumliche Organisation sind in keiner Weise mehr erfüllt», so der Gemeinderat in seiner Botschaft an die Stimmberechtigten.

Ein moderner Neubau auf der Hofseite des Gemeindehauses soll künftig die Verwaltungsräumlichkeiten aufnehmen.

Weiter wird dem Souverän der revidierte Nutzungsplan Siedlung und Kulturland zur Beschlussfassung unterbreitet, bei dem es unter anderem um die Berücksichtigung der Quartierentwicklung ging und um die Festlegung von Entwicklungsstrategien.

Zudem gab es eine Überprüfung der Zonierungen und deren Abgrenzungen und eine Anpassung des kommunalen Verkehrsrichtplans.

Kredit von 570000 Franken

Für den Ersatz des in die Jahre gekommenen Ölwehrfahrzeugs der Stützpunktfeuerwehr Frick wird ein Bruttokredit von 570000 Franken beantragt. Der Beitrag beziehungsweise die Finanzierung von 550000 Franken ist vom Departement Bau, Verkehr und Umwelt schriftlich zugesichert.

Der Kanton bezahlt lediglich den Einbau der Funkausrüstung, den Atemschutzauszug und die Einrichtungen für die Fahrschule, was insgesamt Kosten von maximal 20000 Franken zur Folge hat, die zulasten der Stützpunktfeuerwehr gehen.

Für die Projektierung von zwei Kindergartenabteilungen im Schulhaus 1925 und die Sanierung des Doppelkindergartens Dotzmatt werden 97000 Franken benötigt.

Weitere 440000 Franken erfordert die Sanierung des Sporthallendaches und der Heizungsanlage. Dann hat die Gemeindeversammlung noch über den Neubau der Neumattstrasse mit Ergänzung der Deckbeläge und der Werkleitungen zu befinden.

Kostenpunkt: 1,1 Millionen Franken. Die mit einer Kreditunterschreitung für den Gemeindeanteil von Frick abgeschlossene Kugelfang-Sanierung der Regionalschiessanlage Schlauen wird ebenfalls unterbreitet.

Budget mit 99-Prozent-Steuerfuss

Dem Gemeinderat Frick ist es gelungen, ein Budget auf Basis des unveränderten Steuerfusses von 99 Prozent auszuarbeiten (die az Aargauer Zeitung berichtete darüber). Der Gemeindeversammlung wird schliesslich auch noch die Einbürgerung von 19 Einzelpersonen oder ganzen Familien beantragt. (chr)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1