Zeihen
Ganz kleine und schon grosse Turner erzählen aus der «Gschichtechischte»

Die Männerriege des Turnvereins Zeihen feiert in diesem Jahr ihren 50.Geburtstag. Gemeinsam mit der gesamten Turnerfamilie und vielen Gästen blickten die 24 gestandenen Herren im Rahmen einer grossen Show auf bewegte und bewegende Jahrzehnte zurück

Ingrid Arndt
Drucken
Teilen
Froschköniginnen bei ihrem Reigen.

Froschköniginnen bei ihrem Reigen.

Ingrid Arndt

Mehr als 100 Sportlerinnen und Sportler machten eine «Gschichtechischte» auf und eröffneten ein Feuerwerk an atemberaubend temporeichen Aktivitäten, wunderbar ästhetischen Darbietungen, fetzigen Tänzen, humorvollen Sketchen und schräge Einlagen langhalsiger Vögel. Keiner war zu klein zum Mitmachen, keiner zu alt.

Auf dem «Zeihener Estrich» war an diesem Abend viel los. Alles, was in der Märchen- und Sagenwelt Rang und Namen hat, war gekommen. Aus der unbeschwerten Welt der Schlümpfe zeigten die Kleinen, wie es dort bewegungsmässig zugeht, andere Kinder hatte das Reisefieber gepackt. Putzig ging es zu bei Pippi Langstrumpf, die Männerriege erinnerte sich, wie es «Einscht – damals und hüt» so war, ein wenig Wehmut inbegriffen.

Der Turnverein und die Jugendlichen unternahmen eine nicht völlig ungefährliche Fahrt auf hohe See, zeigten Sprünge, bei die Schwerkraft scheinbar aufgehoben war. Die Damen strampelten bis zum letzten Schweisstropfen auf ihren Fahrradtrainern, tanzend und mit viel Charme löschte die Mädchenriege am Turngerüst ein loderndes Feuer. Faszinierend, wie die Froschköniginnen eine herrlich rhythmische Show in ihrem Käfig hinlegten und anschliessend unbarmherzig und gnadenlos die letzte Hexe verbrannten. Die Herren machten sich die Barren untertan und immer wieder gab es atemberaubend temperamentvolle Tänze.

Die 24 Geburtstagskinder mit ihrem Präsidenten Roman Riner und Leiter Gianni Profico gaben Einblicke in 50 Jahre mit viel Geselligkeit und ebenso vielen Aktivitäten, gewonnenen und auch verlorenen Wettkämpfen, in eine Zeit mit Höhen und Tiefen.

Begonnen hatte alles am 31.August 1962, als elf bewegungshungrige Herren die Männerriege Zeihen gründeten. Langweilig war es nie, regionale und überregionale Erfolge konnten gefeiert, Rückschläge mussten weggesteckt werden. Herrliche Reisen wurden unternommen, Kameradschaft stets gross geschrieben, enge Freundschaften entstanden. 2011 nahmen die Männer teil am Kantonsfest in Brugg und am Kreisturnerfest in Gipf-Oberfrick, wo sie jeweils den dritten Platz belegten. Nun ist der Blick fest auf das Eidgenössische Turnfest im kommenden Jahr gerichtet. Nicht alle in der Riege sind hier aktiv dabei, altersgemäss sind einige auch hinter der Bühne im Einsatz.

Aktuelle Nachrichten